Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Anritsu Produkte | 01 Dezember 2017

Anritsu erweitert Funktionalität der LTE-Advanced Pro-Testlösung

Die Anritsu Corporation hat eine Reihe von Softwareoptionen für den Signalisierungstester MD8430A angekündigt, die die LTE-Advanced Pro (LTE-A Pro)-Evaluierungsfunktionen erweitern.
Das ist eine Produktankündigung von Anritsu Corporation. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Die Softwareoptionen für den MD8430A unterstützen nun Gigabit LTE (Downlink 5CA- und Uplink 3CA-IP-Datenverbindungen, SCME, Fading) sowie Mobilfunk-IoT (Cat-M1, NB-IoT).

Der weit verbreitete Einsatz von Hochgeschwindigkeit-Standards, wie z.B. LTE-A Pro, bringt neue Evaluierungsanforderungen mit sich, wie z.B.:
  • Tests in Umgebungen mit einer größeren Anzahl von Komponentträgern (CCs) mit höherem Datendurchsatz
  • Protokolltests von Cat-M1- und NB-IoT-Endgeräten
  • Protokolltests mit Over-the-Air-Kanalmodellierung zur Evaluierung der Leistung von LTE-A Pro-Endgeräten in Live-Netzwerken
Dieser, zusammen mit dem 3GPP Release 13, das die neue Standards im Bereich des Mobilfunk-IoT definiert, erhöht den Bedarf an einer Protokoll-/F&E-Testlösung für LTE-A Pro, die die Entwickler dabei unterstützt, Mobilfunkgeräte so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen.

Der Signalisierungstester MD8430A ist ein Basisstation-Simulator für die Entwicklung von LTE/LTE-Advanced sowie nun auch bei LTE-Advance Pro-konformen Chipsätzen und mobilen Endgeräten. Diese neu entwickelten Funktionen unterstützen Evaluierungen der Leistung von LTE-A Pro-Endgeräten in simulierten Downlink 5CA-, Uplink 3CA- und SCME-Fading-Umgebungen sowie in Cat-M1- und NB-IoT-simulierten Umgebungen. Wenn sich die Signale im selben Band befinden, können außerdem mehrere Basisstationssignale von einer Tx-Antenne abgestrahlt werden, wodurch der Bedarf nach mehreren MD8430A-Testsets sinkt, selbst dann, wenn durch eine steigende Anzahl der Komponentträger die Zahl der Tx-Signale erhöht wird.

Mit seinen integrierten Standalone-Fading-Funktionen unterstützt der MD8430A die Konfiguration einer hochgradig reproduzierbaren Fading-Umgebung, die in einem Live-Netzwerk nur schwer zu erreichen ist, und kann zur Steuerung des Fadings synchron mit Mobilfunk-Verbindungstests genutzt werden, indem die Fading-Funktion über die selbe Schnittstelle gesteuert wird. Der MD8430A unterstützt außerdem Tests mit langsamem Taktgeber, die für die Fehlerbehebung auf den ersten Etappen der Chipsatzentwicklung gefordert sind.

Der kombinierte Einsatz mit dem Softwaretool Rapid Test Designer (RTD) MX786201A bietet eine grafische Benutzeroberfläche zur bequemen Erstellung von Testsequenzen zur Vereinfachung der Testfällen-Erzeugung für die Basisstations-Simulation in einer MIMO-Umgebung und zur Konfiguration-Ermöglichung mehrere verschiedenen Testverbindungsumgebungen, die mit einer in Betrieb befindlichen Basisstation nur schwer zu reproduzieren sind.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2