Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Innoviz technologies Elektronikproduktion | 09 November 2017

Samsung und Softbank investieren in LiDAR-Experten

Das israelische Unternehmen Innoviz Technologies, auf LiDAR-Sensorlösungen spezialisiert, kündigt eine Verlängerung seiner jüngsten Finanzierungsrunde über USD 65 Millionen an.
Das Unternehmen bereitet sich auf den Start der Massenproduktion und den Vertrieb der Produkte Anfang 2018 vor.

Anfang September konnte Innoviz knapp USD 65 Millionen in einer Series B Investitionsrunde gewinnen. Damit will das Unternehmen seine LiDAR-Produkte in die Massenproduktion übernehmen. So beteiligten sich, unter anderem, Delphi Automotive, Magna International, 360 Capital Partners, Glory Ventures und Naver an der Investitionsrunde.

Die Erweiterung bringt die Investitionen nun auf USD 73 Millionen. Die zusätzlichen Millionen stammen von den strategischen Investoren Samsung Catalyst, einem Risikokapitalfond von Samsung, und von SoftBank Ventures Korea.

"Innoviz teilt unsere Leidenschaft für die Veränderung der Welt durch innovative Technologien", sagte JP Lee, Managing Director und Partner von SoftBank Ventures Korea. "LiDAR ist eine ausschlaggebende Technologie, die es autonomen Fahrzeugen ermöglicht, ihre Umgebung zu erfassen. Innoviz hat bewiesen, dass es viel weiter als andere LiDAR-Entwickler ist, wenn es darum geht, leistungsfähige, zuverlässige LiDAR in den Massenmarkt zu bringen."

Die LiDAR-Technologie von Innoviz nutzt die firmeneigenen System-, MEMS- und Detector-Designs, um hochgenaue und weitreichende autonome Fahrzeugerkennung zu gewährleisten. Das Solid-State-Design des Unternehmens ermöglicht es, LiDAR in einem kompakteren Gerät mit geringeren Kosten anzubieten.

"Wir waren hocherfreut, dass wir aus einer so beeindruckenden Liste von erstklassigen Investoren und strategischen Partnern ein derart hohes Interesse an unserer Series B-Runde feststellen konnten", sagte Omer Keilaf, Mitgründer und CEO von Innoviz.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1