Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© schweizer Leiterplatten | 18 Oktober 2017

Schweizer Electronic verstärkt Engagement in der Luftfahrtindustrie

Die internationale Luftfahrtbranche gehört zu den Branchen mit den größten Wachstumsraten, und Experten erwarten, dass sich dieser Trend auch in der Zukunft fortsetzt. Im Jahr 2016 erzielte allein die zivile Luftfahrt in Deutschland ein Wachstum von sieben Prozent auf EUR 27,1 Milliarden.
Sie ist mit 72 Prozent Anteil am Gesamtbranchenumsatz mit Abstand der größte Sektor der nationalen Luft- und Raumfahrtindustrie. Weltweit zunehmender Mobilitätsbedarf und der Ersatz von älteren Fluggeräten mit hohem Kerosinverbrauch durch die neueste, lärmarme, kraftstoffsparende Flugzeuggeneration sind hier wesentliche Wachstumstreiber.

Der deutsche Leiterplattenproduzent Schweizer ist nun ebenfalls in das Luftfahrtsegment eingestiegen und liefert hier seit 2016 Serien-Aufträge - mit kontinuierlich steigernder Tendenz sowohl bei Umsatz als auch Auftragsbestand. Schweizer ist seit 2013 EN 9100 zertifiziert, die erneute Re-Zertifizierung für 2018 wurde soeben ohne Abweichung abgeschlossen. Darüber hinaus soll die NADCAP-Zertifizierung bis Ende 2018 durchgeführt werden.

"Die Aussichten sind gut. Unser Geschäftsbereich Aviation trug in 2016 mit ersten Erlösen zum Ergebnis bei. Zum Ende des 1. Halbjahres 2017 konnten wir den Umsatz bereits vervierfachen und gleichzeitig den Auftragsbestand um 14 Prozent steigern. Hier erwarten wir auch für die folgenden Jahre eine deutliche Ausweitung, da im Luftfahrtbereich insgesamt überdurchschnittlich hohe Marktwachstumsraten vorausgesagt werden,“ so Marc Bunz, Chief Financial Officer der Schweizer Electronic AG.

"Deutschland gehört weltweit zu den führenden Luft- und Raumfahrtnationen und investiert jedes Jahr Milliardensummen in Innovationen in diesem Bereich. Als Hersteller von Leiterplattenlösungen zur Reduzierung von CO2-Emissionen ist es für uns ebenso erfreulich, dass sich auch die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) Ende letzten Jahres auf ein Klimaschutzprogramm zur Reduzierung des Treibhausgas-Ausstoßes geeinigt hat, so dass wir in dieser Branche international langfristig eine erfreuliche Perspektive für unser Unternehmen sehen", meint der CFO abschließend.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2