Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© mahle Elektronikproduktion | 11 Oktober 2017

Faurecia und Mahle und das Thermomanagement im Cockpit der Zukunft

Mahle und Faurecia haben eine Partnerschaft zur Entwicklung innovativer Technologien für das Thermomanagement in Fahrzeuginnenräumen vereinbart, die in zukünftige Mobilitätslösungen einfließen sollen.
Die beiden Unternehmen haben bereits mehrere mögliche Kooperationsfelder identifiziert, beispielsweise die Luftverteilung, Integrationslösungen für die Klimatisierung in elektrifizierten Fahrzeugen und die gemeinsame Entwicklung eines personalisierten Thermomanagements im Cockpit der Zukunft.

Patrick Koller, CEO von Faurecia: „Für Faurecia ist diese Partnerschaft ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung eines innovatien Ökosystems für das Cockpit der Zukunft. Damit knüpfen wir an die Anfang des Jahres angekündigte Kooperation mit ZF im Bereich moderner Sicherheitslösungen an. Unsere Branche befindet sich im Umbruch, und dank Allianzen wie dieser können wir neue Produkte schneller auf den Markt bringen. Unser gemeinsames Know-how und die Nähe zum Kunden geben uns die Möglichkeit, ein einzigartiges Technologieangebot zu entwickeln, mit dem der Wärmehaushalt im Fahrzeuginnenraum unter verschiedensten Bedingungen optimal gesteuert werden kann."

Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzern-Geschäftsführung: „Thermomanagement ist eines der Schlüsselelemente zukünftiger Mobilitätskonzepte. Thermoelektrische Systeme von Mahle werden völlig neue Lösungen für den Klimakomfort im Innenraum ermöglichen. Bei neuen Elektrofahrzeugen werden die Effizienz von Klimaanlagen und neue Packaging-Lösungen eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Reichweite spielen und neue Möglichkeiten für die Innenraumgestaltung schaffen. Die Bündelung von Innovationskräften im Rahmen dieser Partnerschaft gibt uns die Möglichkeit, durch einzigartige Technologien dem Megatrend 'Elektromobilität' gemeinsam zu begegnen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1