Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© at&s Leiterplatten | 09 Oktober 2017

AT&S erhöht Jahresprognose

Nahezu alle Werke des Leiterplattenherstellers AT&S arbeiten an der Kapazitätsgrenze. Das Unternehmen erhöht deshalb seine Jahresprognose.
Vor allem in den letzten drei Monaten verzeichnete das Unternehmen eine sehr hohe Nachfrage und fast alle Standorte würden an der Kapazitätsgrenze arbeiten. Das Hochlaufen der neuen Technologie-Generation im Kerngeschäft hat sich aufgrund einer sehr positiven Nachfrageentwicklung auf Kundenseite besser und schneller als ursprünglich erwartet entwickelt. Darüber hinaus wurden weitere Effizienzverbesserungen für IC-Substrate in Chongqing erreicht. Diese Programme werden kontinuierlich fortgesetzt, heißt es in einer Unternehmensmeldung.

Die positive Geschäftsentwicklung im Allgemeinen ist in erster Linie auf die Auswirkungen allgemeiner Effizienzmaßnahmen und die Tatsache zurückzuführen, dass die technologischen Herausforderungen bei der Einführung der neuen Technologien jetzt besser gehandhabt werden. Der positive Trend wurde durch einen positiven Produktmix und - gestützt auf eine schwächere Entwicklung des chinesischen Renminbi gegenüber dem Euro in den letzten sechs Monaten - durch eine günstige Wechselkursentwicklung bei den Produktionskosten unterstützt.

Daher erwartet das Unternehmen einen Umsatzanstieg von 20-25 Prozent (ursprüngliche Prognose: 10-16%), eine EBITDA-Marge von 19-22 Prozent (ursprüngliche Prognose 16-18%) und zusätzlich Abschreibungen von rund EUR 15 Millionen (ursprüngliche Prognose: rund EUR 25 Mio.) für das Geschäftsjahr 2017/18, sofern das Marktumfeld und die Wechselkursentwicklung stabil bleiben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1