Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Systec Services Elektronikproduktion | 26 September 2017

Körber plant Übernahme der Systec & Services GmbH

Der internationale Technologiekonzern Körber will sein Geschäftsfeld Pharma-Systeme mit dem Erwerb des System-Partners Systec & Services GmbH weiter stärken.
Ziel der Übernahme ist es, die bereits in den Unternehmen Seidenader und Werum IT Solutions vorhandenen Kompetenzen in den Bereichen MES (Manufacturing Execution Systems) und Serialisierung zu stärken und die Expertise im Beratungsgeschäft auszubauen. Als System-Partner ist die Systec & Services GmbH auf die Beratung für sowie die Implementierung von Produktionsleitsystemen (Manufacturing Execution System, MES) und Track & Trace-Lösungen spezialisiert. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Karlsruhe (Deutschland). Ein weiterer Standort befindet sich in Pratteln bei Basel (Schweiz).

"Wir freuen uns sehr darauf, unsere Position im wachsenden Pharmamarkt zusammen mit Systec & Services weiter auszubauen", sagt Christopher Somm, Vorstandsmitglied der Körber AG. "Mit der geplanten Übernahme gewinnen wir einen erfahrenen Partner, mit dessen Expertise wir unsere Kunden insbesondere bei der ganzheitlichen Beratung und Implementierung von Software- sowie Track & Trace-Lösungen noch besser unterstützen können."

"Aus der bereits langjährigen Partnerschaft schätzen wir Systec & Services und seine Integrationskompetenz sehr. Gemeinsam werden wir zukünftig noch besser in der Lage sein, integrierte Lösungen vom Projektstart bis zur Inbetriebnahme aus einer Hand anzubieten", betont Clemens Berger, CEO der Körber Medipak Systems GmbH. "Die geplante Akquisition unterstreicht unseren Anspruch, als Partner der internationalen Pharma- und Biotechindustrie Prozess-Know-how und Engineering-Expertise optimal und zum Nutzen unserer Kunden miteinander zu verbinden. Für unsere Kunden werden wir damit Mehrwert bieten und wollen so deren erste Adresse für Systemlösungen werden."

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1