Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Neato Robotics / Nespresso Analysen | 30 August 2017

Elektrokleingeräte: Trend geht zu Komfort, Gesundheit und Vernetzung

Die Nachfrage nach Elektrokleingeräten steigt weiter an. Von Januar bis Juni 2017 verzeichnete der globale Markt (ohne Nordamerika) ein positives Wachstum – insgesamt ergab sich ein Plus von 8,4 Prozent, bei einem Gesamt-Panelmarktvolumen von EUR 21,5 Milliarden.
GfK rechnet für das Jahr 2017 mit einem globalen Umsatzwachstum von sechs bis acht Prozent. Das sind Ergebnisse von GfK zum globalen Elektrokleingerätemarkt anlässlich der IFA 2017 in Berlin.

Über die Hälfte dieses globalen Wachstums geht allein auf die Verkäufe in den von GfK erhoben Städten in China zurück (inklusive Online-Verkäufe). Besonders beliebt sind bei den chinesischen Konsumenten neben Luftreinigern (plus 48 Prozent) auch elektrische Zahnbürsten (plus 161 Prozent) sowie Akku-Handstaubsauger (plus 172 Prozent). Der größte Elektrokleingerätemarkt Europa legte im Vergleich zur Vorjahresperiode ebenfalls um 4,1 Prozent zu. Das Umsatzvolumen liegt jetzt bei 9,5 Milliarden Euro. Für das wertmäßige Wachstum sorgen vor allem Akku-Handstaubsauger (plus 30 Prozent), Ventilatoren (plus 159 Prozent) und Kaffee-/Espresso-Vollautomaten (plus 10 Prozent).

Bedürfnis nach Komfort und Zeitersparnis steigt

Das Thema „Convenience“ wird immer wichtiger. Im Bereich der Bodenpflege setzen in den von GfK erhobenen Ländern besonders flexibel einsetzbare Akku-Handstaubsauger ihre Erfolgsgeschichte fort. Das deutliche Umsatzwachstum der letzten Jahre hält weiter an (plus 45 Prozent). Das Umsatzvolumen liegt bei über 1,2 Milliarden Euro. Auch der Umsatz mit Staubsaugerrobotern stieg um plus 22 Prozent auf 612 Millionen Euro.

Das Bedürfnis der Verbraucher nach Komfort und Zeitersparnis zeigt sich ebenfalls im Bereich „Küche“. Gefragt sind beispielsweise Standmixer mit integrierter Kochfunktion. Getrieben vom chinesischen Markt wächst diese Warengruppe deutlich (plus 96 Prozent) und erreicht insgesamt einen Um-satz von 116 Millionen Euro.

Trend geht zu Gesundheit und Fitness

Gesundheit und Fitness ist nach wie vor ein Trendthema – auch bei den Elektrokleingeräten. Aufgrund der zunehmenden Luftverschmutzung in zahlreichen Städten boomen aktuell Luftreinigungsgeräte (plus 34 Prozent). Insgesamt repräsentiert diese Produktgruppe in den 26 von GfK beobachteten Ländern** einen Markt von fast 1,2 Milliarden Euro. Auch Standmixer mit Take-Away Cup, sogenannte Smoothie Maker, sind immer beliebter. Die Nachfrage steigt vor allem in Asien (plus 73 Prozent). Heißluft-Fritteusen, die gesünderen Genuss dank weniger Fett versprechen, entwickeln sich ebenfalls positiv. Sie erzielten im Vergleich zum Vorjahr ein globales Umsatzwachstum von 20 Prozent.

Nachfrage nach vernetzten Geräten steigt

Die Vernetzung mit dem Smartphone wird bei den Elektrokleingeräten immer wichtiger. Besonders per App kontrollierbare Staubsaugerroboter sind bei Verbrauchern zunehmend beliebt: Der wertmäßige Marktanteil vernetzter Geräte liegt in Westeuropa aktuell bei 26 Prozent, im Vergleich zu neun Prozent im Vorjahr. Auch vernetzte Personenwaagen steigen in der Nachfrage. Speziell in Frankreich repräsentieren per App verbundene Geräte bereits rund ein Viertel des Marktvolumens und verzeichnen zweistellige Wachstumsraten (plus 29 Prozent). In Deutschland hingegen weisen aktuell vernetzte Kaffee-/Espresso-Vollautomaten mit plus 212 Prozent ein sehr hohes Wachstum auf, wenn auch noch bei recht geringen Marktanteilen (3,7 Prozent).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2