Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Data Module Elektronikproduktion | 08 August 2017

Data Modul erweitert erneut Produktionsstandort Weikersheim

Data Modul (DMO) expandiert kontinuierlich seit Jahren und hat erst im vergangenen Jahr umfangreiche Investitionen in Maschinenpark und Reinraumflächen am Standort Weikersheim getätigt.
Die strategischen Maßnahmen im siebenstelligen Kostenbereich wurden auf Grund steigender Nachfrage nach Visual Solutions mit Touchfunktionalität und einer der Data Modul Kernkompetenzen - dem Optical Bonding - notwendig. Diese Investitionen wurden auch vor kurzem durch die Zahlen im Geschäftsbericht 2016 bestätigt, der für den Münchner Anbieter im vergangenen Jahr ein historisches Umsatzhoch ausweist. Auch in 2017 startet DMO laut Zwischenbericht mit einem Rekordquartal 1/2017.

"Alle Investitionen und Erweiterungen am Produktionsstandort Weikersheim dienen dazu, der weiter steigenden Nachfrage unserer Kunden nach hochwertigen Visual Solutions, ob als Komponente oder als Komplettsystem, gerecht zu werden. Gleichzeitig wussten wir, dass wir gerade auf Grund der sehr guten Auftragslage und dem ungebremsten und gesunden Wachstum unsere Kapazitätsgrenze in kürzester Zeit erreicht haben werden. Deshalb nun die rasche Umsetzung des Grundstückankaufs und der zeitnahen Integration in unsere Werksstruktur", sagt der Standortleiter und Geschäftsführer der Data Modul Weikersheim GmbH, Michael Scheuenstuhl. "Ein Dank geht hierbei auch an die Stadt Weikersheim und deren Bürgermeister Klaus Kornberger, die uns mit Rat und Tat zur Seite standen."

Data Modul ist seit über 60 Jahren in der Region ansässig und erwarb zum 01.06.17 ein an das existierende Firmengelände direkt angrenzende 5'000qm2 große Grundstück mit 2'000qm2 Gebäudefläche von der Firma Michel Metall Technik GmbH. Durch den Erwerb vergrößert sich der bestehende Lager- und Produktionskomplex der Data Modul Weikersheim GmbH auf nunmehr über 20'000 m2.

Michael Scheuenstuhl: "Unser Plan ist es, in Q1/18 oder Q2/18 mit dem Umbau und der erneuten Erweiterung des Maschinenparks fertig zu sein. Wir sind uns unserer komfortablen Lage und auch der Verantwortung gegenüber der Region und den Mitarbeitern durchaus bewusst und werden maß- und planvoll mit unserem Wachstum umgehen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2