Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Elektronikproduktion | 02 August 2017

Spatenstich in Nanjing: Bosch investiert EUR 100 Millionen

Die Bosch-Gruppe baut ihre Produktionskapazität in China weiter aus: Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen investiert nahezu EUR 100 Millionen in ein neues Werk im südostchinesischen Nanjing.
Auf einer Fläche von rund 20'000 Quadratmetern soll dort ab 2019 für die Region Asien-Pazifik der iBooster gefertigt werden. Der vakuumunabhängige elektromechanische Bremskraftverstärker ist eine Schlüsselkomponente für Elektromobilität und Fahrerassistenz. „China ist der größte Automobilmarkt der Welt. Mit unserem neuen Werk in Nanjing reagieren wir auf die steigende Nachfrage nach Lösungen für automatisiertes und elektrisches Fahren in China“, sagte Dr. Dirk Hoheisel, Mitglied der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH. „So können wir unseren Kunden in China Produkte und Services bieten, die auf die Bedürfnisse des lokalen Marktes zugeschnitten sind.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2