Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 Juni 2007

Telekommunikations-unternehmen Avaya wird verkauft

Der amerikanische Telekomausrüster Avaya wird für umgerechnet sechs Milliarden Euro in bar von den amerikanischen Investmentfirmen Silver Lake und TPG Capital übernommen.
Avaya hat in Deutschland vor einiger Zeit Tenovis (ehemals Bosch Telecom) übernommen und beschäftigt hierzulande etwa 4000 Mitarbeiter. Erst Ende vergangenen Jahres hat das Unternehmen die Streichung von 10 Prozent der deutschen Stellen angekündigt.

Avaya, ein Spezialist für Internet-Telefonie, geht für 8,2 Milliarden Dollar an die Beteiligungsfirmen TPG Capital und Silver Lake Partners. Avaya gehörte früher zum Telekomausrüster Lucent Technologies und davor zu AT&T. Mit rund 20.000 Mitarbeitern hat Avaya im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 5,2 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 201 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2