© ginasanders dreamstime.com Analysen | 20 Juni 2017

Wissmann: Elektromobilität nimmt deutlich Fahrt auf

Zuwachsrate im Mai bei 178 Prozent – Anteil der Privaten steigt kräftig
Die Elektromobilität nimmt deutlich Fahrt auf. Im Mai sind die Elektro-Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um 178 Prozent auf 3'846 Fahrzeuge gestiegen. Damit liegt die Wachstumsrate um das Vierzehnfache höher als der Pkw-Gesamtmarkt, der im Mai um 13 Prozent zulegte.

Sowohl Plug-In-Hybride (+193 Prozent) als auch rein batterie-elektrisch angetriebene Pkw (+159 Prozent) sorgten für den hohen Zuwachs. Auch in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres ist das Wachstum bei Elektro-Pkw eindrucksvoll: Bis Mai wurden mit 17'763 Einheiten mehr als doppelt so viele Elektro-Pkw neu zugelassen als im Vorjahreszeitraum.

Der Elektroanteil an allen Pkw-Neuzulassungen hat sich damit in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres auf 1,2 Prozent verdoppelt. Ein wichtiger Treiber für die sehr hohe Dynamik ist der Umweltbonus: Bis Ende Mai waren bereits über 20'000 Anträge eingegangen. Außerdem hat diese Fördermaßnahme dazu geführt, dass die privaten Haushalte zunehmend Elektro-Pkw anmelden: Ihr Anteil an den Elektro-Neuzulassungen erhöhte sich auf 29 Prozent (Vorjahr: 17 Prozent) und liegt nur noch knapp hinter den Firmenwagen (31 Prozent). Der Kfz-Handel macht nur noch 24 Prozent (Vorjahr: 28 Prozent) aus.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betonte: „Die hohen Wachstumsraten bei den Elektro-Pkw zeigen, dass die neuen Modelle beim Kunden gut ankommen. Mit steigender Reichweite der E-Autos nimmt offenbar auch die Nachfrage zu. Die Halterstruktur des Elektro-Pkw-Marktes normalisiert sich und nähert sich mehr und mehr der des gesamten Pkw-Marktes an. Besonders erfreulich ist das überproportionale Wachstum bei Privatkunden. Dazu passt, dass etwa die Hälfte der Elektroneuzulassungen Fahrzeuge aus der Kompaktklasse sowie Kleinwagen sind. Unter den Top-Ten befinden sich sechs deutsche Modelle. Mit einem Markanteil von 60 Prozent sind die deutschen Konzernmarken gut unterwegs.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.07.08 11:27 V8.5.6-2