Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Piksel Dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 Juni 2017

Wacker nimmt US-Forschungseinrichtung in Betrieb

Der Münchner Chemiekonzern Wacker hat sein neues US-amerikanisches Forschungs- und Entwicklungszentrum in Ann Arbor (Michigan) für Silicone in Betrieb genommen.
Betrieben wird das F&E-Zentrum von der Wacker Chemical Corporation (WCC) in Adrian (Michigan, USA), welche für das Silicongeschäft in Nord- und Mittelamerika sowie in der Andenregion Südamerikas verantwortlich ist. Die Investitionen für den Umbau der Räume und für die Laborausstattung liegen im einstelligen Millionen-US-Dollar-Bereich.

„Wir haben alle erforderlichen Installationsarbeiten für die F&E-Labors erfolgreich abgeschlossen. Nun können wir Forschungsprojekte in allen wichtigen Wachstumssegmenten für Silicone vorantreiben, wie zum Beispiel in der Gesundheits- und Medizintechnik, in der Farben- und Beschichtungsindustrie, in der Elektronik oder in der Kosmetik und Körperpflege“, so David Wilhoit, Leiter von WCC.

„Unsere Siliconforschung in Ann Arbor wird sich ganz auf innovative, in die Zukunft gerichtete Lösungen und Produkte konzentrieren, die regionale Trends bedienen und schnell zur Marktreife gebracht werden können“, erklärt der Leiter des Silicongeschäfts in Nordamerika, Axel Schmidt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1