Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 05 Juni 2007

VDO-Börsengang bis Ende September geplant

Siemens will seine Autozuliefersparte Siemens VDO noch im laufenden Geschäftsjahr also bis spätestens Ende September an die Börse bringen. Am letzten Freitag wurde die Sparte in eine eigenständige Aktiengesellschaft ausgegliedert und damit eine entscheidende Voraussetzung für den Börsengang geschaffen.
Laut einer Unternehmenssprecherin firmiert die Sparte seit Freitag als Siemens VDO Automotive AG mit Sitz in Regensburg. Diese Ausgliederung war bereits zum 1. Mai geplant gewesen, von Siemens wegen der Einigung mit den Arbeitnehmern auf eine Überleitungsvereinbarung aber um einen Monat verschoben worden. Erst im vergangenen Jahr war der Bereich in den Siemens-Konzern integriert worden.

Siemens will auch nach dem geplanten Börsengang an der Aktienmehrheit und der industriellen Führung bei VDO festhalten. Der Börsengang sei für Siemens weiterhin die "bevorzugte Option". Angebote von Investoren für einen Kauf der Sparte würden aber geprüft.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1