Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© head off dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 Mai 2017

Top10 der deutschen EMS-Dienstleister

Deutschland nimmt mit einem Anteil von 13,6 Prozent am gesamteuropäischen EMS-Umsatz eine zentrale Stellung in der Entwicklung der europäischen EMS-Industrie ein.
Dieser Status wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Der Anteil am in Westeuropa erwirtschafteten Umsatz beträgt 34,7 Prozent (für das Jahr 2016). Hauptsächlich besteht die Branche aus einer Vielzahl kleiner bis mittelgroßer Unternehmen. Die Umsatzzahlen liegen bei unter EUR 10 Millionen, bei vielen Unternehmen sogar unter EUR 5 Millionen.
Wie auch in anderen westeuropäischen Ländern dominieren einheimische Akteure den Markt. Wie etwa Zollner; Europas größtes EMS-Unternehmen mit einem 13 Prozent Anteil am Gesamtumsatz.

Top10 der deutschen EMS-Dienstleister (der Rangliste wurden die Umsatzzahlen 2016 zugrunde gelegt)
  1. Zollner
  2. Leesys
  3. TQ-Systems
  4. Neways (Netherlands)
  5. BMK Group
  6. Asteelflash (France)
  7. Katek
  8. Prettl Electronics
  9. MLS
  10. Tonfunk
In der Top10-Liste befinden sich zwei ausländische Gruppen, die beide deutsche Unternehmen akquiriert haben. Das in Son (Niederlande) ansässige Unternehmen Neways International hat seine Geschäfte mit dem Zukauf der BuS Holding GmbH (2014) erweitert. Das französische Unternehmen Asteelflash hingegen hat seine Präsenz in Deutschland mit der Akquisition von EN ElectronicNetwork (2012) verstärkt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1