Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 27 April 2006

Russischer Zoll vernichtet 50.000 Motorola-Handys

50.000 Motorola-Mobiltelefone wurde in Moskau von russischen Behörden beschlagnahmt und verschrottet.
Betroffen waren Endgeräte des Typs C-115 von Motorola, die angeblich zu viel Strahlung aussenden.

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Prime Tass betraf dies 50.000 Mobiltelefone einer größeren Lieferung von insgesamt 167.500 Motorola-Endgeräten, die im März von Pakistan nach Russland geliefert wurde. Die Endgeräte wurden in China, Brasilien und Singapur hergestellt und sollten von dem russischen Unternehmen Euroset verkauft werden.

Russische Fachleute behaupteten, dass die Mobiltelefone eine um den Faktor 2,5 höhere Abstrahlung erzeugen, als die Grenzwerte erlaubten. Motorola behauptet dagegen, dass die geforderten Grenzwerte eingehalten wurden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2