Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella Elektronikproduktion | 11 April 2017

Hella baut neues Elektronikwerk in Litauen

Aufgrund der steigenden Nachfrage plant der Automobilzulieferer Hella KGaA Hueck & Co. die Eröffnung eines neuen Werks für Elektronikkomponenten in Litauen.
Die Standortentscheidung in der Region Kaunas befindet sich in der Abschlussphase. Die Eröffnung des neuen Elektronikwerks ist für Mitte 2018 geplant. Das Investitionsvolumen der ersten Phase beläuft sich auf bis zu EUR 30 Mio.

"Elektronik ist ein grundlegender Eckpfeiler der strategischen Ausrichtung von Hella", sagt Dr. Rolf Breidenbach, Vorsitzender der Hella Geschäftsführung. "Wir rechnen insbesondere vor dem Hintergrund der großen Branchentrends Autonomes Fahren, Elektrifizierung und Digitalisierung mit einer weiter wachsenden Nachfrage nach unseren innovativen Elektronikkomponenten. Daher ist der neue Produktionsstandort in Litauen ein wichtiger Baustein, um die erfolgreiche Entwicklung unseres Elektronikbereichs fortzusetzen."

Auf einer Produktionsfläche von zunächst rund 7'000 Quadratmetern sollen vor allem Sensoren, Aktuatoren und Steuerungsmodule für die Automobilindustrie gefertigt werden. Die Mitarbeiterzahl wird im ersten Schritt bei bis zu 250 Beschäftigten liegen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.09.15 09:25 V8.7.1-1