Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© pogonici dreamstime.com Elektronikproduktion | 07 April 2017

Chemieunfall bei Oerlikon Balzers

Am Dienstag kam es beim Metalloberflächenveredler in Schopfheim (Deutschland) zu einem Chemieunfall.
Laut Südkurier war am Dienstagvormittag bei Wartungsarbeiten Titantetrachlorid ausgelaufen, woraufhin sich in der Werkshalle Rauch entwickelte. Die Rettungskräfte waren vor Ort und konnten noch am selben Tag Entwarnung geben.

Bis zur Entwarnung mussten alle 30 Mitarbeiter das Gebäude verlassen und Anwohner präventiv Fenster und Türen geschlossen halten. Kommt die flüssige Chemikalie mit Luftfeuchtigkeit in Berührung 'entstehen HCL-Dämpfe (Salzsäure)', wie Manfred Dörner, Fachberater Chemie gegenüber der Südkurier erklärte.

Es wurden keine Angaben darüber gemacht, ob und inwieweit die Produktion vom Unfall betroffen ist.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2