Anzeige
Anzeige
© wacker Elektronikproduktion | 10 März 2017

Wacker erweitert Produktionskapazität in Norwegen

Die Wacker Chemie AG baut eine weitere Produktionsanlage für Siliciummetall am Standort Holla (Norwegen).
Für die Erweiterung der Produktionskapazitäten plant der Münchner Chemiekonzern Investitionen in Höhe von rund EUR 85 Mio. Laut einer Pressemitteilung der Gesellschaft wird die Produktionsanlage voraussichtlich im 1. Halbjahr 2019 fertiggestellt werden.

„Heute deckt Holla etwa ein Viertel unseres Bedarfs an Siliciummetall. Der Kapazitätsausbau ist die Voraussetzung, um diesen Anteil auch in Zukunft zu halten. Die Eigenproduktion von Siliciummetall macht uns unabhängiger von Preisschwankungen an den Rohstoffmärkten und steigert gleichzeitig unsere Versorgungssicherheit in Zeiten hoher Nachfrage“, erläutert Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender der Wacker Chemie AG.

Siliciummetall ist einer der wichtigsten Rohstoffe von Wacker und wird für die Herstellung von Siliconen und polykristallinem Reinstsilicium benötigt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.03.25 15:01 V8.0.2-1