Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© FTCAP Elektronikproduktion | 06 März 2017

Aluminium-Elektrolytkondensatoren mit Gewindeanschluss von FTCAP

Kondensatoren werden in den unterschiedlichsten industriellen Bereichen eingesetzt. Besonders in der Medizin- und der Bahntechnik ist die feste Verbindung der Bauteile mit ihrer Umgebung essentiell, da ihre Funktionsfähigkeit unter den rauen Umgebungsbedingungen sonst nicht sichergestellt ist.
Das ist eine Produktankündigung von FTCAP. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
FTCAP bietet seine Aluminium-Elektrolytkondensatoren deshalb auch mit Gewindeanschlüssen an.

Medizintechnische Geräte müssen in jeder Situation zuverlässig und sicher arbeiten. Diese Anforderung gilt für jedes Bauteil und damit auch für die darin verwendeten Kondensatoren.
Für alle Anwendungen, in denen eine besonders enge Verbindung der Bauteile mit ihrer Umgebung wichtig ist, hat FTCAP Aluminium-Elektrolytkondensatoren mit Gewindeanschluss entwickelt: Die Serie GMX Long Life eignet sich speziell für die Verwendung in der Medizintechnik, denn sie weist eine hohe Kapazität auf (3900µF...3.300 000µF) und hat eine sehr lange Lebensdauer. Darüber hinaus können diese Aluminium-Elektrolytkondensatoren in einem weiten Spannungsbereich von 16V...450 V eingesetzt werden.

Noch rauer sind die Einsatzbedingungen in der Bahntechnik, denn hier müssen die Komponenten starken Vibrationen standhalten. Prädestiniert für den Einsatz in der Bahntechnik ist die Baureihe GW. Diese Aluminium-Elektrolytkondensatoren sind unempfindlich gegenüber hohen Rippelströmen, wie sie z. B. in Bordnetzumrichtern von S-Bahn-Triebwagen entstehen. Als Schutz gegen die hohen Temperaturen, die durch die Ströme in den Kondensatoren verursacht werden, hat FTCAP die GW-Serie optional mit einer patentierten Bodenkühlung (Wärmeleitpad) ausgestattet. Die Kondensatoren können alternativ aber auch sehr leicht auf Kühlkörper montiert werden.

Ein weiteres Merkmal der GW-Serie ist ihr ebenfalls patentierter Stufenboden: Durch diese Konstruktion rastet der Schrumpfschlauch am Becherboden ein und es entsteht kein Lufstpalt wie bei herkömmlichen Bechern. Der thermische Widerstand fällt deshalb deutlich niedriger aus. Darüber hinaus verfügt der Becher über eine Außensicke mit Ringschelle, über die der Kondensator mittels Wärmeleitpad an einem Kühlkörper befestigt werden kann. Auch dies trägt zu einem geringen thermischen Widerstand des Kondensators bei. Dank der Kurzfahnentechnik zeichnet sich die GW-Serie außerdem durch eine niedrige Induktivität aus.

Speziell für Umgebungen, in denen erhöhte Sicherheitsanforderungen gelten, hat FTCAP die Baureihe GF entwickelt. Diese Aluminium-Elektrolytkondensatoren bestehen aus einem selbstverlöschenden Elektrolyt und werden unter anderem in industriellen Schweißgeräten verbaut.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.04.21 15:29 V8.0.7-1