Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ESA Elektronikproduktion | 07 März 2017

RUAG Space unterstützt Umweltsatelliten Sentinel-2B

Nach dem erfolgreichen Start von Sentinel-2A im Juni 2015 ermöglicht RUAG Space nun auch die Navigation und Steuerung des Zwillingssatelliten Sentinel-2B.
Der nächste Umweltsatellit des europäischen Copernicus-Programms soll in den frühen Morgenstunden des 7. März 2017 (MEZ) an der Spitze einer VEGA-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch Guyana abheben. RUAG Space hat maßgeblich an der Entwicklung und am Bau des Satelliten und seiner Trägerrakete mitgewirkt.

Die Sentinels (dt. Wächter) sind das Herzstück des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus, mit dem die Europäische Union eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtung und Geoinformation schaffen will. Die im Rahmen von Copernicus erhobenen Bilddaten sollen unter anderem für Umweltschutz, Land- und Forstwirtschaft, Raumplanung und Katastrophen-Management zur Verfügung stehen. Bis zum Jahr 2021 sollen insgesamt fünf verschiedene Sentinel-Missionen gestartet werden. Für die Entwicklung und den Bau der beiden Sentinel-2 Satelliten ist Airbus Defence & Space in Friedrichshafen (Deutschland) Hauptauftragnehmer in einem Industriekonsortium der größten europäischen Aerospace-Unternehmen. Im Rahmen dieses Konsortiums ist auch RUAG Space maßgeblich am Sentinel-2B beteiligt.

Von der Niederlassung in Österreich stammen die GPS-Navigationsempfänger, mit denen sich die Satelliten im All orientieren. Empfangssignale werden hierbei zeitgleich auf zwei unterschiedlichen Frequenzen verarbeitet – im Gegensatz zu den üblicherweise auf der Erde eingesetzten GPS-Empfängern, die nur eine Frequenz verarbeiten. Neben dem GPS-Empfänger lieferte RUAG Space Austria auch die Thermalisolation für das Laserkommunikations-Terminal.

Die Datenverarbeitung im Satelliten wird mithilfe von Produkten aus Schweden und Finnland ermöglicht. Der Bordcomputer sammelt die Informationen von den Sensoren und sendet sie zurück an die Erde. Die Antennen für die Datenübertragung und für den GPS-Empfänger stammen ebenfalls von RUAG Space.

Von der Schweizer Niederlassung stammt der Ausrichtemechanismus (Solar Array Drive Mechanism), mit dem die Solarpaneele akkurat zur Sonne gedreht werden. Ausserdem wurde die Nutzlastverkleidung der Vega-Rakete, die den Satelliten beherbergt, von RUAG Space in der Schweiz hergestellt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.06.25 20:55 V8.5.5-2