Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© GPV Electronics Elektronikproduktion | 01 März 2017

GPV übernimmt BHE

GPV erwirbt den EMS-Dienstleister BHE in Horsens (Dänemark). Die Übernahme fördert GPVs Wachstumsplan und festigt die Position des Unternehmens im nordeuropäischen Markt.
Vor einem Jahr wurde GPV vom Industriemischkonzern Schouw & Co in Aarhus aufgekauft, das eine anspruchsvolle Wachstumsstrategie eingeführt hat.

„Wir richten uns nach einer Wachstumsstrategie, die unseren Umsatz bis 2020 von DKK 850 Millionen* (2015) auf 1,5 Milliarden* erhöhen soll. Sowohl von der Produktionseinführung in Mexiko, an deren Implementierung wir gerade arbeiten, als auch von den Übernahmen erwarten wir uns ein organisches Wachstum“, sagt der Geschäftsführer der GPV, Bo Lybæk. „Während der letzten Monate hatten wir einige sehr gute Verhandlungsgespräche mit BHE und sind mit der Übernahmevereinbarung, die gerade unterzeichnet wurde, zufrieden.“

BHE wurde 1984 eröffnet und hat einige Jahre lang rund DKK 100 Millionen erwirtschaftet, wobei das Unternehmen hauptsächlich im dänischen und deutschen Markt tätig war. Die Geschäftsleiter, Bjarne Stenberg und Poul Martin Bøtker, sind als Verwaltungsratsvorsitzender beziehungsweise Vorstandsvorsitzender tätig.

„In Dänemark und Norddeutschland haben wir bereits eine gute Marktposition erreicht. Wir sind uns jedoch bewusst, dass es für ein internationales Wachstum neuer und relativ großer Investitionen bedarf. In diesem Fall hat GPV die richtige Größe und technologische Kapazität. Wir freuen uns darüber, dass dank GPV unsere Kunden und ihre Produkte auf das nächste Level geführt werden“, sagt Poul Martin Bøtker.

Zur Produktionsstätte in Horsens, mit etwa 70 Angestellten, kommt BHEs Produktionsstätte in China hinzu. Nach der Übernahme durch GPV werden BHEs Geschäftsaktivitäten in das Produktionsnetzwerk der GPV integriert. „BHEs Fertigung in Dänermark trägt zum Großteil des Umsatzes bei. Der Rest des Umsatzes wird von der Produktion in China geleistet. Mit der Zusammenlegung der Fertigungen erhalten wir auch eine bessere Kapazitätsauslastung, die für eine verstärkte Konkurrenzfähigkeit notwendig ist“, berichtet Bo Lybæk.

Poul Martin Bøtker fügt hinzu: "I freue mich darauf, meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Zusammenlegung zu leisten.“

Weder bei den Produkten, noch bei den Kunden gibt es Überschneidungen und Bo Lybæk sieht BHE als passend für GPV: „BHE ist einer der Top 5 dänischen EMS-Dienstleister und für die Produktion von kleinen und mittelgroßen Serien von höchster Qualität bekannt. BHE Spezialgebiet ist die Leiterplattenbestückung und das ist genau der Punkt, wo wir das meiste Wachstumspotential über die nächsten paar Jahre sehen. Zudem hat BHE eine gute Marktposition in Norddeutschland. Nicht zuletzt deshalb sehen wir BHE als eine perfekte Konsolidierung im nordeuropäischen Markt.“

-----

* 1 DKK = 0,1345 EUR

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1