Anzeige
Anzeige
© ABB / Stadler Elektronikproduktion | 17 Februar 2017

ABB erhält Aufträge: USD 70 Millionen für den Ausbau europäischer Bahnflotten

ABB hat vom Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler Aufträge in Höhe von 70 Millionen US-Dollar für die Lieferung von Traktionsausrüstung und Bordnetzversorgung für drei europäische Bahnbetreiber erhalten.
Die modernen Antriebssysteme mit integrierter Bordnetzversorgung und Traktionstransformatoren von ABB werden in 80 elektrisch angetriebenen Zügen von Stadler installiert. Die Züge werden in der Schweiz, Schweden und Ungarn für den Nahverkehr und Intercity-Verbindungen eingesetzt. Die Antriebssysteme wandeln die elektrische Energie der Oberleitung in die richtige Spannung und Frequenz für den Antrieb der Fahrmotoren und der Hilfsbetriebe um. Die leichte Traktionsausrüstung von ABB ermöglicht einen effizienten Betrieb, ist äusserst kompakt und erhöht den Fahrkomfort.

„ABB steht der Bahnindustrie seit jeher als wichtiger Partner zur Seite. Rund um den Globus wären historische Meilensteine im Bereich Antriebssysteme und Bahninfrastruktur ohne die innovativen Technologien von ABB undenkbar“, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB. „Es ehrt uns sehr, bevorzugter Partner von Stadler zu sein, das seit vielen Jahrzehnten zu den innovativsten und erfolgreichsten Bahnunternehmen der Welt zählt. Die aktuellen Aufträge von Stadler erfüllen uns mit besonderem Stolz, weil sie die Innovationskraft zweier führender Schweizer Unternehmen zum Ausdruck bringen.“

Die Traktionsumrichter und Traktionstransformatoren werden auf Stadlers neuesten Generation von FLIRT-Zügen (Fast Light Innovative Regional Train) für die Schweizerische Südostbahn (SOB) installiert. Die elf neuen Triebzüge mit ABB-Antrieb werden auf der beliebten Voralpen-Express-Strecke zwischen St. Gallen und Luzern verkehren, der bequemsten Bahnverbindung von der Zentral- in die Ostschweiz. In der bestehenden Flotte der SOB kommt die Antriebstechnologie von ABB bereits erfolgreich zum Einsatz.

Im Rahmen dieser Aufträge werden auch Traktionsumrichter für 14 neue Züge für das Schweizer Regionalverkehrsunternehmen Regionalverkehr Bern-Solothurn (RBS) und für zwölf Züge der Bahngesellschaft Appenzeller Bahnen bereitgestellt. Im Lieferumfang von ABB sind dachmontierte Traktionsumrichter mit integrierter Bordnetzversorgung enthalten.

Im Lieferumfang enthalten ist auch die Traktionsausrüstung für 33 Doppelstockzüge für die schwedische Bahngesellschaft Mälab. Die neuen Züge kommen auf Pendlerstrecken, westlich von Stockholm in Einsatz. Das leistungsstarke Antriebspaket ist für einen zuverlässigen Betrieb ausgelegt – insbesondere auch unter den rauen nordischen Winterverhältnissen.

Darüber hinaus werden die kompakten Traktionsumrichter mit integrierter Bordnetzversorgung, Traktionstransformatoren und Batterieladegeräten in 10 FLIRT-Zügen der neuen Generation des regionalen ungarischen Betreibers GYSEV eingesetzt.

„Mit unserer wegweisenden Bahntechnologie stellen wir Bahnbetreibern im Nah- und Fernverkehr äusserst zuverlässige und energieeffiziente Traktionssysteme bereit“, so Sami Atiya, Leiter der Division Robotik und Antriebe von ABB. „Wir freuen uns sehr, den Zuschlag für diese Aufträge erhalten zu haben. Gleichzeitig wissen wir, dass wir uns den Status des bevorzugten Partners immer wieder neu erarbeiten müssen.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.03.23 01:50 V8.0.0-2