Anzeige
Anzeige
© yuri arcurs dreamstime.com Elektronikproduktion | 17 Januar 2017

Enics Group kooperiert mit Göpel electronic

Göpel electronic erweitert sein strategisches Partnerschaftsprogramm GATE (GOEPEL Associated Technical Experts) und begrüßt die Enics Group als neues Mitglied.
Schwerpunkte der Kooperation sind die Entwicklung und praktische Umsetzung neuer Lösungen, Produkte und Module auf Basis der JTAG/Boundary-Scan-Instrumentierung sowie Verbesserungen im lokalen Kundensupport. Ein weiterer Bestandteil der Partnerschaft ist die Integration der Hardware- und Softwarekomponenten von Göpel electronic in die Enics-Systeme.

"Durch die Kooperation mit der Enics Group bilden wir eine strategische Allianz, um noch fortschrittlichere Elektroniklösungen im Industriebereich anzubieten", sagt Frank Amm, GATE Manager bei Göpel electronic. "Mit der Innovationskraft beider Unternehmen können wir eine starke Partnerschaft aufbauen, die den Kunden bestmögliche Unterstützung und maximale Testabdeckung bietet. Daraus resultieren höhere Produktqualität und reduzierte Testzeiten sowie –Kosten für den Kunden."

"Wir bei Enics versuchen ständig, unser Leistungsspektrum zu ergänzen. Durch unsere Service-Erweiterung im Bereich Testentwicklung und durch die Partnerschaft mit GÖPEL electronic können wir unseren Kunden noch effizientere Lösungen anbieten", sagt Kristian Federley, Vorstand Vertrieb und Kundenservice bei Enics. "Die Embedded System Access (ESA)-basierten Technologien von GÖPEL electronic ermöglichen es uns, zukünftige Testlösungen noch wirtschaftlicher zu gestalten, und eine noch bessere Fehlerdiagnose zu bieten."

"Wir freuen uns über die Partnerschaft zwischen Enics, einem Auftragsfertiger mit hochkompetenten Testmöglichkeiten, und GÖPEL electronic, dem Integrator der JTAG/Boundary-Scan- und ESA-Technologien", sagt Lars Kongsted-Jensen, Geschäftsführer des GÖPEL-Distributors für Skandinavien, EP-TEQ. "Mit Enics wird unsere bereits umfangreiche GATE-Familie erweitert, wodurch sich die weltweite Präsenz von Testexperten mit speziellem ESA-Knowhow verstärkt."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2