Anzeige
© EV Group Elektronikproduktion | 27 September 2016

EV Group erweitert Großserienfertigungskompetenz

EV Group (EVG) verstärkt den Fokus auf die Vermarktung seiner Prozesslösungen und Services im Markt für Biotechnologie und medizintechnische Produkte.
Im Laufe der letzten Jahrzehnte konnte die klinische Diagnose, Arzneimittelforschung und analytische Chemie durch die Miniaturisierung von Biotechnologie-Produkten deutlich verbessert werden. Moderne Biotechnologie-Devices wie bioMEMS-Systeme zur Diagnose, Zellanalyse und Arneimittelforschung sind oft Chip-basierend und beruhen in ihrer Funktion auf dem engen Zusammenspiel biologischer Substanzen im Mikro- und Nanometerbereich. Laut der Marktforschungs- und Strategieberatungsfirma Yole Développement kommen in immer mehr Anwendungen im Gesundheitswesen bioMEMS-Komponenten zum Einsatz. Dabei wird erwartet, dass der bioMEMS-Markt sich von USD 2,7 Milliarden im Jahr 2015 auf USD 7,6 Miliarden im Jahr 2021 verdreifachen wird. Getrieben von Anwendungen wie Point-of-Need-Tests, klinischer und tiermedizinischer Diagnose sowie Forschung in der Pharmazeutik und den Biowissenschaften sowie der gezielten Wirkstoffabgabe werden Microfluidik-Devices im Jahr 2021 mit 86 Prozent den Großteil des bioMEMS-Gesamtmarktes ausmachen.

Um diese Produkte in einem schnell wachsenden Markt mit stringenten Anforderungen und hohen behördlichen Hürden erfolgreich vermarkten zu können sind präzise und kosteneffektive Technologien zur Mikrostrukturierung unentbehrlich. Traditionelle Prozessansätze wie das Spritzgussverfahren sind oft nicht in der Lage oder bedürfen umfangreicher Prozessentwicklungen, um die extrem feinen Strukturen und Oberflächenmuster Genauigkeit, Qualität und Reproduzierbarkeit herzustellen, die in anspruchsvollen Anwendungen zunehmend gefordert werden. Gleichzeitig werden Lösungen benötigt, um von der Produktion diskreter Devices auf die parallele Fertigung vieler Devices auf einem einzigen Substrat überzugehen und so die für die Kommerzialisierung notwendigen Kostenvorteile in der Massenproduktion zu realisieren.

NIL hat sich von einer Nischentechnologie zu einem leistungsfähigen Produktionsverfahren für die Hochvolumenfertigung entwickelt, mit der sich ganzflächig eine Vielzahl von Strukturen mit unterschiedlichsten Größen und Formen herstellen lassen. Dazu gehören hochkomplexe Mikrofluidik-Kanäle und Oberflächenstrukturen, die durch Prägeprozesse entweder in ein bio-kompatibles Resistmaterial oder direkt in das eigentliche Basismaterial übertragen werden. Zusätzlich zu den Technologien zur Strukturierung stellt die Versiegelung und Einkapselung einen zentralen Prozess bei der Erstellung abgegrenzter Mikrofluidik-Kanäle dar. Somit stellt das Bonden verschiedener Device-, Abdeck- oder Verbindungsebenen einen Kernprozess dar, der gemeinsam mit NIL in einem kosteneffektiven, großflächigen Batch-Prozess implementiert werden kann.

"EVG kann mit seinen Produkten und Lösungen für die bio-medizinische Forschung und Entwicklung auf eine lange Tradition verweisen und installierte das erste Hot-Embossing-System für zukunftsweisende Forschungsanwendungen im bioMEMS- und Mikrofluidikbereich bereits vor über 15 Jahren," so Dr. Thomas Uhrmann, Director of Business Development bei EV Group. "Das Wissen, das EVG in diesem Bereich aufgebaut hat und unsere in anderen Märkten gewonnene Erfahrung bei der Umsetzung innovativer Technologien in die Massenproduktion versetzt uns in die Lage, der Bio- und Medizintechnikindustrie bewährte Hochvolumens-Fertigungsprozesse und Services zu bieten und damit die Herstellung von Biotechnologie-Devices der nächsten Generation zu unterstützen."

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2016.12.08 23:17 V7.6.3-1