Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© limtronik Elektronikproduktion | 01 Juli 2016

EMS-Dienstleister auf dem Weg zu "Limtronik 2020"

Maschinen, die miteinander kommunizieren, Big Data beherrschen und eine optimierte Produktion gewährleisten – bei der Limtronik GmbH gehört dies zum Fabrikalltag.
Das Limburger Unternehmen betreibt eine der deutschlandweit modernsten Fertigungsstätten im Sinne der Industrie 4.0. Dabei bildet die EMS-Fabrik unter anderem die Umgebung für die Industrie 4.0-Forschungs- und Entwicklungsplattform des „SEF Smart Electronic Factory e.V.“. Hier entwickelt der Verein Lösungen, die KMUs und Konzernen den Weg in die digitale Zukunft ebnen. Diese intelligente Fertigung stellt neben den aktuell eingeführten ersten Lean Production-Maßnahmen einen wichtigen Baustein des Konzeptes „Limtronik 2020“ dar.

160 Mitarbeiter in Deutschland und 25 im Tochterunternehmen Aurora (USA) stellen hier täglich unter Beweis, wie die optimale Mensch-Maschine-Interaktion funktioniert. Cloud-fähige Systeme unterstützen unter anderem die Steuerung der Anlagen und Maschinen, die untereinander selbstständig Daten austauschen und dabei immer den Auftragsstand im Blick behalten. Die akribische Datenerfassung, -dokumentation und -auswertung führt zu Prozessoptimierung und Kostenreduktion über die gesamte Lieferkette. Automatisierte Regelkreise und lückenlose Rückverfolgbarkeit vermeiden Fehler im Produktionsprozess.

„Lebende“ Entwicklungsplattform für die Industrie 4.0

Vernetzte Produktionen, Internet of Things und die Kommunikation von Maschine zu Maschine stellen Verantwortliche vor immer neue Herausforderungen. Daher hat der Smart Electronic Factory e. V. eine Informations- und Demonstrationsplattform für die Industrie 4.0 entwickelt, die insbesondere mittelständische Unternehmen fit für die digitale Zukunft macht. Diese Initiative konzipiert, testet und validiert Industrie 4.0-Lösungen interdisziplinär in der realen Produktionsumgebung der Limtronik GmbH. Die stetigen Entwicklungen, Beteiligungen an Forschungsprojekten und der rege Know-how-Transfer der Mitglieder haben ein übergeordnetes Ziel: Vernetzte und optimierte Produktionsprozesse im Sinne der Industrie 4.0 in die Praxis zu überführen, um Unternehmen sicher durch das digitale Zeitalter zu begleiten.

Lean-Experten für schlanke Produktion ausgebildet

Für das ideale Zusammenspiel zwischen Produktion und Logistik baute Limtronik außerdem die Lean-Aktivitäten aus. Hierzu hat das Unternehmen interne Lean-Experten ausgebildet. Der EMS-Dienstleister plant mit diesem systematischen Ansatz die Transformation zur durchgängig schlanken Produktion. Ziel ist eine übergreifende Operations Excellence, die zu Produktivitäts- und Qualitätssteigerung sowie erhöhter Liefertreue und vielem mehr führt.

Vorbildlich zeigt sich das Unternehmen zudem in Bezug auf die Mitarbeiterphilosophie: Aus- und Weiterbildung stehen hier hoch im Kurs. Mit jährlich 22 Auszubildenden und einer Übernahmequote von mehr als 90 Prozent zeigt Limtronik, dass die smarte Fabrik ohne intelligente Menschen und Nachwuchs nicht funktionieren kann.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2