Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 März 2007

BenQ Mobile hat insgesamt 1,2 Milliarden Euro Schulden

Der insolvente Handyhersteller BenQ Mobile Deutschland hat einen Schuldenberg von knapp 1,2 Milliarden Euro angehäuft und insgesamt 4350 Gläubiger haben Forderungen angemeldet.
Diese Zahlen gab der Insolvenzverwalter Martin Prager am Mittwoch auf der Gläubigerversammlung in München bekannt. Dem gegenüber stehe ein geschätztes Vermögen von über 300 Millionen Euro, aus dem aber noch die Kosten für die beiden Transfergesellschaften für die ehemaligen Mitarbeiter bestritten werden müssten. Eine konkrete Prognose zur Ausschüttungsquote sei derzeit noch nicht möglich. "Abgerechnet wird zum Schluss. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Quote im zweistelligen Prozentbereich bewegen wird", sagte Prager. Rund 3500 der Gläubiger sind ehemalige Beschäftigte des Unternehmens, die zusammen 27 Millionen Euro von ihrem ehemaligen Arbeitgeber fordern.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1