Anzeige
Anzeige
Allgemein | 22 März 2007

Fortschritte beim Satellitenprojekt Galileo

Nach Intervention des Bundesverkehrsministers Wolfgang Tiefensee kommt wieder Bewegung in europäische Satellitennavigationsprojekt Galileo. Die Partner haben offensichtlich ihren Streit beigelegt und den Gründungsvertrag für das Konzessionsunternehmen unterzeichnet.
Tiefensee hatte gedroht, das Projekt neu auszuschreiben, wenn sich die Unternehmen nicht einigten. Die Spanier hätten als letzte am Dienstag unterzeichnet. Nun folgen Verhandlungen mit der Europäischen Raumfahrtagentur ESA und der EU-Kommission.

Galileo soll die Europäer unabhängig von den USA machen. Zu den Partnern gehören die deutsche TeleOp, EADS, die italienische Finmeccanica, die französischen Unternehmen Thales und Alcatel, die britische INmarsat und die spanischen Unternehmen Aena und Hispasat. Spanien war zuletzt vorgeworfen worden, das Projekt zu blockieren, um ein eigenes Kontrollzentrum durchzusetzen. Zwei Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen bei München sowie im italienischen Fucino sind bereits im Bau.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1