Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ruag Elektronikproduktion | 19 Juni 2015

RUAG baut für Europas neue Wettersatelliten

RUAG Space wird die Strukturen und meteorologische Instrumente für die zweite Generation der Europäischen Metop-Wettersatelliten liefern.
Vertreter des Hauptauftragnehmers Airbus Defence and Space und der Raumfahrtdivision von RUAG unterschrieben auf der Pariser Luft- und Raumfahrtmesse Verträge, die die Lieferung der Strukturen und Instrumente für sechs Satelliten vorsehen. Das Gesamt-Auftragsvolumen liegt bei rund 60 Millionen Euro.

Die Strukturen für die neuen Wettersatelliten werden in der Schweiz entwickelt und gebaut, die Instrumente kommen von der schwedischen Tochtergesellschaft RUAG Space AB.

Vergleichbar mit der selbsttragenden Karosserie eines Autos bildet die Struktur das „Rückgrat“ des Satelliten. An ihr bzw. in ihr sind alle anderen Komponenten des Satelliten montiert. RUAG wird die Satellitenstrukturen in Zürich nicht nur entwickeln und fertigen, sondern bereits vorintegrieren, das heisst, eine Reihe anderer Baugruppen wird in die Strukturen eingebaut, beispielsweise die Kabelbäume und das System zur Kontrolle der Temperatur im Innern des Satelliten.

In Schweden baut RUAG so genannte Radio-Okkultations-Instrumente für die sechs neuen Metop-Satelliten. Diese Instrumente messen Temperatur, Druck und Feuchtigkeit in der Erdatmosphäre, indem sie Signale von Navigationssatelliten empfangen und analysieren, wie diese Signale auf ihrem Weg durch die Atmosphäre verändert wurden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.10 12:38 V9.0.1-2