Anzeige
Anzeige
© cacaroot dreamstime.com Elektronikproduktion | 10 Juni 2015

ebm-papst baut Marktposition aus

Die ebm-papst Unternehmensgruppe setzt ihren Wachstumskurs fort. Das am 31. März 2015 zu Ende gegangene Geschäftsjahr schloss dasUnternehmen mit einem Umsatzerlös von 1,573 Mrd. Euro ab.
Gegenüber dem Vorjahr (1,501 Mrd. Euro) wuchs ebm-papst damit um 4,8 Prozent und baute seine Marktposition aus. Über 105 Mio. Euro hatte das Unternehmen in den Ausbau seiner Kapazitäten und 95 Mio. Euro für Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten investiert.

Wachstumsimpulse kamen vor allem aus den Weltregionen Asien, gefolgt von Amerikas und Europa. Im Bereich seiner Geschäftsfelder erzielte das Unternehmen in sechs seiner acht Hauptbranchen ein erfreuliches Wachstum u.a. bei Luft- und Klimatechnik, Maschinenbau, Kältetechnik, Verkehr und in der Hausgeräteindustrie. Die positive Unternehmensentwicklung schlug sich auch in der Anzahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze nieder. ebm-papst beschäftigt zum Geschäftsjahresende weltweit 11.954 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr: 11.701 /+253).

„In einem schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld ist es uns gelungen, die internationale Markt- und Technologieführerschaft weiter auszubauen. Unser langfristiger Unternehmensfokus auf Energieeffizienz, Ressourcenschonung und Digitalisierung trifft den Zeitgeist. Diesen werden wir mit Rekordinvestitionen in Forschung und Entwicklung sowie beim Ausbau unserer Kapazitäten weiter verfolgen“, so Rainer Hundsdörfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der ebm-papst Gruppe.

Für das seit 1. April laufende Geschäftsjahr 2015/2016 plant die ebm-papst Gruppe mit einem Umsatzzuwachs von 6,3 Prozent auf 1.672 Mrd. Euro.

Branchen: Positives Wachstum in sechs Hauptbranchen

ebm-papst verzeichnete in sechs seiner acht Hauptbranchen ein erfreuliches Wachstum. Mit einem zweistelligen Umsatzplus entwickelten sich die Geschäftsfelder Luft- und Klimatechnik (14,6 Prozent) und Distribution (10,4 Prozent). Ebenfalls positiv zeigten sich die Segmente Kältetechnik (8,1 Prozent), Maschinenbau (7,2 Prozent) und Verkehr (3,0 Prozent). Sehr erfreulich und wieder auf Wachstumskurs ist die Hausgeräteindustrie (1,3 Prozent). Hinter den Erwartungen zurück blieb das Geschäftsfeld Heiztechnik (-5,8 Prozent) sowie erneut die IT- und Telekommunikationsindustrie (-6,7 Prozent).

Regionen: Wachstumsmotor Asien gefolgt von den Amerikas und Europa. Entwicklung des Inlandsgeschäft rückläufig

Mit einem Auslandswachstum von 8,5 Prozent auf 1.179 Mio. Euro (Vorjahr 1.086,9 Mio. Euro) konnte ebm-papst seine technologische Stellung ausbauen und seine Marktposition stärken. Der Auslandsanteil am Gesamtumsatz stieg auf 75 Prozent (Vorjahr 72 Prozent). Wachstumsmotoren waren Asien mit 17,8 Prozent auf 272,4 Mio. Euro (Vorjahr 231,2 Mio. Euro) gefolgt von den Amerikas mit 9,5 Prozent auf 199 Mio. Euro (Vorjahr 181,7 Mio. Euro). Trotz schwieriger Wirtschaftslage verlief die Entwicklung in Europa sehr positiv (exkl. Deutschland). Hier gelang dem Ventilatorenspezialisten dank der weiterhin bestehenden Marktunsicherheiten ein erfreuliches Wachstum von 5,0 Prozent auf 707,6 Mio. Euro (Vorjahr 674 Mio. Euro). Der Inlandsmarkt verlief rückläufig um 5,0 Prozent auf 393,5 Mio. Euro (Vorjahr 414,3 Mio. Euro).

Ausblick für das Geschäftsjahr 2015/2016

Für das seit 1. April laufende Geschäftsjahr 2015/2016 plant die ebm-papst Gruppe mit einem Umsatzzuwachs von 6,3 Proyent auf 1.672 Mrd. Euro. Hierzu wird der Ventilatorenspezialist eine Summe von 176 Mio. Euro investieren, von denen rund 64 Mio. Euro in die bauliche Erweiterung seiner Standorte fließen werden. Allein 36 Mio. Euro wird ebm-papst in ein Logistikzentrum in Mulfingen-Hollenbach investieren. Weiterhin soll am Standort Mulfingen für rund 25 Mio. Euro ein Neubau zur Erweiterung der Forschungs- und Verwaltungsbereiche entstehen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.20 13:01 V9.1.3-2