Messtechnik | 02 März 2007

Sensorik schafft so viele Arbeitsplätze wie nie zuvor

Laut Johannes W. Steinebach, Schatzmeister des AMA Fachverband für Sensorik e.V., war 2006 ein sehr gutes Jahr für die Messtechnikbranche. So seien im deutschen Sensorik-Bereich im letzten Jahr über 10.800 neue Arbeitsplätze hinzugekommen.
„Und dieses Wachstum soll auch weitergehen“, meint Steinebach, „denn für das laufende Jahr planen über 80 % der Arbeitgeber, weiteres Personal einzustellen - im Durchschnitt um über 5,5 % zu wachsen - und nur knapp 3 % der Firmen befürchten, zu Entlassungen gezwungen zu sein.“

Ein sehr ähnliches Bild ergab sich auch bei der zweiten wirtschaftlichen Kenngröße, der Umsatzentwicklung. Hier konnte die Sensorik im vergangenen Jahr um gut 8 % wachsen, hochgerechnet immerhin rund 1.5 Mrd. €. Dennoch, das Jahr 2004 war hier besonders herausragend mit über 12 % Wachstum.

Den Gesamteindruck eines sehr guten Jahres rundet schließlich das Wachstum von durchschnittlich knapp 10 % bei den Investitionen ab. Aber auch hier hatte es schon größeres Wachstum in früheren Jahren gegeben.

„Alles in allem war 2006 sicherlich ein herausragendes Jahr in allen drei Bereichen Umsatz, Personal und Investitionen, auch wenn es in der jüngeren Vergangenheit Jahre gegeben hat, die in den relative Zahlen zu noch besseren Ergebnissen geführt haben,“ so das Fazit vom AMA Schatzmeister, „wir sind aber weit davon entfernt, die positive Stimmung in Deutschland in irgendeiner Form relativieren zu wollen. Schließlich mussten wir seit Beginn unserer Umfrage Jahr für Jahr unsere Angaben über die Mitarbeiterzahl und über das Umsatzpotenzial in der Sensorik nach oben korrigieren - und wer hätte etwas dagegen?“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1