Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© abb Elektronikproduktion | 22 April 2015

ABB investiert in Brno und Trutnov

ABB wird neue Fertigungseinheiten für luftisolierte Mittelspannungsschaltanlagen, Messwandler und Stationsautomationssysteme in der Tschechischen Republik errichten. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf USD 50 Millionen.
Die neuen Fertigungsstätten für luftisolierte Mittelspannungsschaltanlagen und Messwandler werden den ABB-Standort in Brno, der zweitgrössten Stadt des Landes, erweitern. Darüber hinaus errichtet das Unternehmen in der Nähe des bestehenden ABB-Standorts in Trutnov nordöstlich der tschechischen Hauptstadt Prag eine neue Anlage für Automationssysteme für Unterwerke.

Die neue Produktionsanlage in Brno wird sich über 13.000 Quadratmeter erstrecken und die Fertigungskapazitäten für Schaltanlagen um 25 Prozent steigern. Ein Highlight der neuen Einheit werden die voll- und teilautomatisierten Produktionsstrassen für den Verguss von Messwandlern sein, an denen die neusten Roboter von ABB zum Einsatz kommen.

Im Rahmen des weltweiten Fabriknetzwerks für gasisolierte Schaltanlagen (GIS), das Engineering-, Montage- und Testanlagen umfasst, eröffnete ABB am Standort Brno im Jahr 2014 bereits eine 12.500 Quadratmeter grosse neue Fertigungsstätte für Hochspannungskomponenten.

„Brno ist eine bedeutende regionale und weltweite Drehscheibe für ABB. Die aktuelle Erweiterung im Bereich Mittelspannungsprodukte schliesst sich nahtlos an unsere Investition in Hochspannungskomponenten im letzten Jahr an“, sagt Bernhard Jucker, globaler Leiter der Division Energietechnikprodukte von ABB. „Der Ausbau wird uns helfen, Produkte schneller zum Kunden zu bringen und höchste Ansprüche an Technologie und Qualität zu erfüllen.“

Trutnov beherbergt das grösste europäische Engineering-Center von ABB für die Steuerung und Automatisierung von Unterwerken. Darüber hinaus stellt der Standort Dienstleistungen im Bereich Engineering und Projektmanagement sowie Service-Support bereit. Nach über 20 Jahren im Zentrum von Trutnov zieht ABB nun in das Industriegebiet Krkonošská, wo das Unternehmen auf einer Fläche von 8.500 Quadratmetern Produktions-, Entwicklungs- und Testanlagen eröffnet.

„Die neue Einrichtung ermöglicht uns eine beträchtliche Erweiterung der Produktionskapazitäten in Trutnov und unterstützt das Wachstum unseres Automationsgeschäfts für Stromnetze“, erklärt Claudio Facchin, globaler Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. „Wir werden auch unser Engineering-Center erweitern, das neben seinen üblichen Tätigkeiten auch Anwendungen für Smart Grids und Cybersicherheit entwickelt. Damit begegnen wir Herausforderungen und Chancen, die sich durch die Weiterentwicklung des Stromnetzes ergeben.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1