Anzeige
Anzeige
© dimitry romanchuck dreamstime.com Elektronikproduktion | 17 April 2015

Schneider Electric setzt auf EPLAN

Schneider Electric gibt die globale Zusammenarbeit seines Geschäftsbereichs Energy mit EPLAN bekannt. Die EPLAN E-CAD-Lösungen werden künftig an allen Standorten des Geschäftsbereichs eingesetzt.
Die Nutzung der Plattform ermöglicht es, den Workflow vom Entwurf bis zur Produktion zu optimieren. So kann beispielsweise die Komponenten-Datenbank zentralisiert und das Wissensmanagement vereinfacht werden. Die Informationen sind in die Lösung eingebettet, stets auf dem aktuellen Stand und für jede Niederlassung verfügbar, die darauf zugreifen muss. Die Standardisierung und Wiederverwertbarkeit aller Komponenten soll die Produktivität steigern.

„Bislang hat jede Gesellschaft von Schneider Electric Energy mit eigenen Werkzeugen und spezifischen Designprozessen gearbeitet“, erklärt M. Frédéric Abbal, Executive Vice-President, Energy bei Schneider Electric. „Da wir jetzt mehr Wert als je zuvor auf optimierte Zusammenarbeit und Effizienz legen, ist diese Vorgehensweise nicht mehr zeitgemäß. Durch die Implementierung der Plattform können wir unser Know-how zentralisieren, die Zusammenarbeit zwischen Standorten verbessern und die Arbeitsauslastung über Projekte hinweg gleichmäßiger verteilen.“

Während einer dreimonatigen Testphase wurde EPLAN an drei Standorten implementiert: In Chartres-de-Bretagne, Frankreich, Regensburg, Deutschland und Manisa, Türkei. Diese erste erfolgreiche Phase ermöglichte es den Teams, ihre Ziele und Erwartungen zu vereinheitlichen und führte zur Unterzeichnung eines Rahmenvertrags für den Roll-Out in allen Gesellschaften des Geschäftsbereichs Energy.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2