Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vinnstock dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 April 2015

Neways verbucht 41 Prozent mehr Umsatz im 1Q/2015

Neways verzeichnet im ersten Quartal 2015 einen höheren Umsatz und Gewinn gegenüber dem ersten Quartal 2014.
Der Umsatz- und Gewinnwachstum geht auf die Konsolidierung mit der Bus-Gruppe zurück. Der Umsatz belief sich auf 95,8 Mio. EUR, ein Plus von 41 % gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres (68,1 Mio. EUR). Der organische Umsatz fiel 5% niedriger aus als in dem relativ starken ersten Quartal 2014. Verglichen mit dem 4. Quartal 2014 stieg der organische Umsatz um 15% und zeigt damit deutliche Erholungstendenzen, vor allem aufgrund der gestiegenen Nachfrage in den Bereichen Automotive, Halbleiter und Industrie.

Im Ergebnis startet Neways gut ins Jahr 2015. Die Übernahme der BuS-Gruppe, die in der zweiten Jahreshälfte 2014 abgeschlossen wurde, hat zu einer ausgewogeneren und breiteren Verteilung auf die verschiedenen Branchen beigetragen. Die Integration der Bus-Gruppe verläuft nach Plan.

Das Auftragsvolumen ist bis Ende März um 6% auf 165,4 Mio. EUR gestiegen (Jahresende 2014: 155,9 Mio. EUR). Die Übernahme der Bus-Gruppe führte zu einer deutlichen Verbesserung der Verteilung der Aufträge auf verschiedene Kundengruppen.

Neways sieht sich in den ersten Monaten des Jahres 2015 mit keinen größeren Veränderungen in der Finanzlage konfrontiert.

Ausblick

Der EMS-Markt verbesserte sich in den ersten Monaten des Jahres 2015 und war deutlich stabiler als in der unbeständigen zweiten Hälfte 2014. Die Priorität für das gesamte Jahr 2015 liegt bei Neways weiterhin in der Straffung der Geschäftsprozesse und der Zusammenarbeit, um die Kapazitätsauslastung innerhalb der Gruppe zu verbessern. Neways erwartet, das die fortschreitende Integration der Bus-Gruppe zu einer Stabilität der Ergebnisse und zu ihrer Verbesserung in 2015 und in den Folgejahren beiträgt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2