Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© messe munchen gmbh_electronica14 Elektronikproduktion | 04 November 2014

So gelingt der Karrierestart in der Elektronikbranche

Der letzte Tag der electronica 2014 (11.-14. November) ist dem Nachwuchs gewidmet: Beim Student Day erhalten Studenten und Absolventen Einblicke in den Berufsalltag eines Elektroingenieurs.
Außerdem wetteifern neun Studenten-Teams mit ihren Erfindungen um den COSIMA Award. Beim zeitgleich stattfindenden Schülertag können Zehnt- bis Zwölftklässler sich über branchentypische Berufsbilder informieren.

Als Innovationsstandort braucht Deutschland bestens ausgebildete Elektronik-Fachkräfte. Angesichts der fortschreitenden Technisierung wird der Bedarf an Experten auf diesem Gebiet in den nächsten Jahren weiter steigen. Vor diesem Hintergrund stellt die electronica 2014 die Nachwuchsförderung am letzten Messetag, den
14. November, in den Mittelpunkt.

Beim Networking-Lunch Kontakte zu Unternehmen knüpfen

Gemeinsam mit dem Branchenverband VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. und der Jobbörse semica.de lädt die Messe angehende Ingenieure ins electronica Forum in Halle A3 ein. Worauf wird bei meiner Bewerbung geachtet? Lohnt sich ein Trainee-Programm? Auf derlei Fragen erhalten die Studenten in einer Podiumsdiskussion Antworten von Unternehmensvertretern. Sie erfahren dabei auch, welche Berufsbilder es in der Elektronikbranche überhaupt gibt. Beim anschließenden Networking-Lunch können die Studenten im persönlichen Gespräch Kontakte zu den Personalverantwortlichen der Unternehmen knüpfen, die sich an diesem Programm aktiv beteiligen.

Finale des Studenten-Wettbewerbs COSIMA Award

Auf dem Student Day werden die Gewinner des COSIMA ´14 gekürt. Den Studentenwettbewerb für Mikrosystemtechnik schreibt der VDE mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aus. Neun Studenten-Teams aus ganz Deutschland stellen dem Publikum und einer Jury ihre Erfindungen für unterschiedliche Lebensbereiche vor. Für den Haushaltsbereich entwickelten Studenten clevere Anwendungen, wie einen Duschkopf, der Wasserverbrauchsdaten sammelt, eine Anwendung, die für die Optimierung der Arbeit mit Handbohrmaschinen sorgt, einen Mechanismus, der einem Staubsaugerroboter das Treppensteigen ermöglicht oder eine Leiter, die den Benutzer vor Gefahrensituationen warnt.

Für mehr Komfort und Sicherheit im Verkehr sorgen ein intelligentes Fahrradlicht, das auf Umgebungslicht und Fahrverhalten reagiert und eine Unfallkamera, die Parkschäden und Vandalismus erkennt. Für den Gesundheitsbereich entwickelten Studententeams einen Rollstuhl, der mittels Kopfbewegungen gesteuert werden kann, ein System, das ungünstige Gelenkbelastungen erkennt und einen solarbetriebenen UV-Stick, der die Wasserqualität analysiert.

Praxiseinblicke und geführte Rundgänge beim Schülertag

Auch für Schüler hält der Freitag ein speziell zugeschnittenes Programm bereit. Es richtet sich an Zehnt- bis Zwölftklässler von MINT-orientierten Realschulen, Fach- und Berufsoberschulen und Gymnasien in und um München. Die electronica lädt dazu gemeinsam mit dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) sowie Unternehmen ein. Die Schüler erfahren, welche Chancen eine Berufsausbildung oder ein Studium in der Elektronikindustrie eröffnen. Bei geführten Messerundgängen stellen sich Unternehmen an ihren Ständen dem potenziellen Nachwuchs vor. Im Anschluss an das Programm haben die Schüler die Möglichkeit, die Messe auf eigene Faust zu erkunden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.09.25 15:40 V8.7.2-1