Anzeige
Anzeige
Anzeige
© selenka dreamstime.com Elektronikproduktion | 22 Oktober 2014

TI erweitert Jacinto-Familie als Beitrag zur vermehrten digitalen Cockpit-Integration

Die neuen Prozessoren Jacinto 6EP und Jacinto 6 Ex bieten mehr Verarbeitungsleistung und ermöglichen die Innovations-Fusion zwischen Infotainment-Systemen und informierenden ADAS-Applikationen.
Das ist eine Produktankündigung von Texas Instruments. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Texas Instruments (TI) stattet seine neuen DRA75x-Prozessoren mit Signalverarbeitungs-Funktionen aus, um die Infotainment-Funktionen aufzuwerten und Features informierender Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems – ADAS) einzubeziehen. Diese Kombination wird den Kunden die Herstellung von Autos mit digitaler Cockpit-Integration und traditionellen Infotainment-Features erlauben, ohne dass Abstriche an der Performance gemacht werden müssen.

Die neuen DRA75x-Prozessoren Jacinto 6 EP und Jacinto 6 Ex wurden auf der gleichen Architektur entwickelt wie die übrigen Jacinto-Bausteine. Sie ermöglichen Automobilherstellern die Skalierung ihrer Investitionen ohnezusätzliche Forschung und Entwicklung oder eine deutliche Zunahme des Bauteileaufwands, um ein vielfältiges Produkt-Portfolio mit Hard- und Softwarekompatibilität hervorzubringen.

Jacinto 6: Erhöhte Verarbeitungsleistung und mehr Nebenläufigkeit

Der Jacinto 6 EP ist in Sachen Verarbeitungsleistung der Spitzenreiter im Infotainment-Segment. Die Performance des mit 1,4 GHz getakteten digitalen Signalprozessors (DSP) entspricht 22 GFLOPS bzw. 60 GMACS. Der Jacinto 6 EP ist mit allen Features des Jacinto 6 ausgestattet, enthält aber zusätzliche Peripheriefunktionen und bietet eine höhere DSP-Leistung, sodass mehr Features verfügbar sind, ohne die Systemkosten ausufern zu lassen. Der Jacinto 6 EPreduziert den Bauteileaufwand durch die Integration weiterer USB-, Videoeingangs- und PCIe-Schnittstellen, die in bestimmen Infotainment-Systemen mit hohen I/O-Anforderungen erforderlich sind.

Ein zweiter TMS320C66x DSP-Core mit einer Signalverarbeitungs-Performance von insgesamt 1,4 GHz kann für Bildmanipulations-Techniken wie das dynamische Zusammenfügen mehrererKamerabilder zu durchgängigen Surround- oder Overhead-Ansichten genutzt werden. Die zusätzliche DSP-Performance lässt sich außerdem für aufgewertete Radiokonfigurationen (Multi-Tuner- oder Multimodal-Konfigurationen mit Antennen-Diversity und Hintergrund-Scanning), Audio- und Sprachverarbeitung, ANC (Active Noise Control), Spracherkennung und eine Vielzahl weiterer Technologien verwenden.

Jacinto 6 Ex: Innovation für die Fusion von IVI und informierenden ADAS-Applikationen

Als weitere Skalierung der Plattform bietet der Jacinto 6 Ex gegenüber dem Jacinto 6 EP zusätzliche Performance und weitere Integrationsmöglichkeiten, indem er zwei Embedded Vision Engines (EVEs) für informierende ADAS- und Infotainment-Funktionen ermöglicht, ohne die Performance eines der beiden Systeme einzuengen. Der Begriff ‚informierendes ADAS‘ bezeichnet Funktionen wie die Objekt- oder Fußgängererkennung, die Augmented-Reality-Navigation und die Fahreridentifikation mit Kameras im Innern und außen am Fahrzeug. Diese Funktionen unterstützen das Fahren ohne aktiven Eingriff in die Fahrzeugbedienung. Nutzen lassen sich diese Funktionen in der Mittelkonsole, in programmierbaren Clustern oder in Head-up-Displaysystemen.

Die EVEs ermöglichen die Verarbeitung leistungsfähiger Analyse- und Bildverarbeitungs-Algorithmen parallel zum Betrieb des ARM®-Prozessors, der GPU, des DSP, der Multimedia-Funktionen oder zusätzlicher Subsysteme und ergibt ein Performance-Niveau, das bisher auf dem Markt nicht geboten wird. Die EVEs und die zugehörigen Softwarebibliotheken geben den Kunden die Kontrolle über das Deployment, indem sie die flexiblen, programmierbaren und äußerst leistungsfähigen EVE-Cores für die Analyse-Algorithmen nutzen.

Weitreichend skalierbare Bausteinfamilie

Die Familie Jacinto 6 beruht auf derselben Architektur und bietet daher Software- und Pinkompatibilität zum größten Angebot an weitreichend skalierbaren ARM® Cortex®-A15-Bausteinen für Automotive-Anwendungen. Mit einem breiten Spektrum an Preis-, Performance- und Integrations-Optionen stellt die Jacinto-Familie eine ausgereifte ARM® Cortex®-A15-Lösung dar, die bis zu vier 1080p-Displays und vier 1080p-Video- und Kameraeingänge unterstützt. Hochauflösende Displays und Megapixel-Kameras lassen sich über FPD-Link III Ser/Des-Chipsätze an Jacinto-Prozessoren anschließen.

Der Serializer DS90UH925Q und der Deserializer DS90UH926Q übertragen digitale Video- und Audiosignale und bidirektionale I²C-Steuersignale mithilfe des HDCP-geschützten Schnittstellenprotokolls gleichzeitig über ein einziges Twisted-Pair-Kabel. Mit dem Serializer DS90UB913AQ und dem Deserializer DS90UB914AQ lassen sich Kameramodule mit kostengünstigem Koaxialkabel an den Prozessor anschließen. Das zusätzliche ARM® Cortex®-M4-Subsystemübernimmt außerdem interruptintensive Echtzeitaufgaben, wie sie beispielsweise für Vehicle Stacks benötigt werden.

Das vollintegrierte Power Management IC TPS659039-Q1 von TI wurde speziell für die nahtlose Kombination mit der SoC-Familie Jacinto 6 konzipiert. Der Baustein ist für die rauen Einsatzbedingungen im Auto ausgelegt, bringt spezielle Features für das Management der System-Stromversorgung der Jacinto 6-Familie mit und minimiert gleichzeitig die Leistungsaufnahme des Systems. Im Interesse der Skalierbarkeit unterstützt der AEC-Q100-qualifizierte TPS659039-Q1 die gesamte Jacinto 6-Familie.

Zusätzliche Skalierbarkeit ergibt sich durch die vier Varianten der Jacinto-Familie, darunter die bereits vorgestellten Versionen Jacinto 6 und Jacinto 6 Eco. Darüber hinaus lassen sich alle Produkte der Jacinto-Familie zusammen mit der kombinierten Konnektivitäts-Plattform WiLink 8Q von TI für Wi-Fi, Bluetooth® und GNSS einsetzen, sodass sich umgehend einsatzbereite Lösungen für das Infotainment im Auto realisierenlassen. Kunden, die Infotainment-Systeme entwickeln, können auf ein und derselben DRA7xx Jacinto-Plattform Produkte für eine breite Fahrzeugpalette vom Einstiegsmodell bis zur Luxusklasse entwickeln.

Sie können dadurch ihre Investitionen maximal nutzen, ihre F&E-Kosten senken und die Markteinführungszeit verkürzen. Jacinto-Tools und -Software, darunter beispielsweise QNX, Linux und Android Software Development Kits (SDKs), Hardwareentwicklungs- und Referenzplattformen sowie ein branchenführendes Third-Party-Ökosystem, verringern den Entwicklungsaufwand und ermöglichen das rasche Hinzufügen neuer Features.

Verfügbarkeit

Die DRA75x-Prozessoren Jacinto 6 EP und Jacinto 6 Ex werden zurzeit bemustert und sind voraussichtlich im vierten Quartal 2014 für die Serienproduktion verfügbar. Beide DRA75x-Prozessoren sind für Großserien-Automobilhersteller vorgesehen und nicht über Distributoren erhältlich.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2