Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Hella KGaA Hueck & Co Elektronikproduktion | 17 Oktober 2014

Spatenstich für den Hella Gutmann Erweiterungsbau

Die Hella Gutmann Gruppe investiert in die Zukunft und den Standort Ihringen.
Seit der Firmengründung der Gutmann Messtechnik GmbH vor 20 Jahren und dem Bau des Firmensitzes ‚auf der grünen Wiese' am Krebsbach in Ihringen ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. Die Zusammenführung mit dem Automobilzulieferer HELLA 2008 und der Zugang zu dessen starkem weltweiten Vertriebsnetzwerk bedeutete noch einmal einen Quantensprung für den Erfolg des Unternehmens.

Heute beschäftigt die Hella Gutmann Gruppe circa 450 Mitarbeiter, davon rund 350 in Ihringen und Breisach. Weltweit nutzen über 40.000 Kfz-Werkstätten und automobile Organisationen Hella Gutmann Produkte, wie Diagnose, Werkstattausrüstung und technische Daten.

Heute, 4 Jahre nach dem Erwerb eines zusätzlichen Büro-Gebäudes in Breisach, führt das kontinuierliche Wachstum bereits wieder zu Kapazitätsengpässen. Ein 1'426 m2 großer Erweiterungsbau der Ihringer Zentrale soll ab Ende Juli 2015 dem gewachsenen Platzbedarf Rechnung tragen. Zudem sollen auf zwei Etagen hochmoderne Flächen für rund 70 Arbeitsplätze entstehen, die insbesondere den Bereich Forschung und Entwicklung stärken.

„Dieser Spatenstich steht symbolisch für den Erfolg unseres Unternehmens, das auf sehr stabilen Beinen steht. Die Marke Hella Gutmann spielt in der Top-Liga der Branche. Das haben wir unseren Kunden und uns allen als Team zu verdanken. Aber auch unserem starken Partner HELLA und dessen soliden internationalen Vertriebsstrukturen“, meinte Kurt Gutmann, Geschäftsführer der Hella Gutmann Gruppe. Patrick Lux, ebenfalls Geschäftsführer der Hella Gutmann Gruppe fügte an: „Die Investition in die Erweiterung bedeutet gleichzeitig eine Investition in den Standort als Basis für das weitere internationale Wachstum von Hella Gutmann Solutions. Sie untermauert die Strategie des Hella Konzerns und des Managements der Hella Gutmann Gruppe, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch Innovationskraft und leistungsfähige Strukturen weiter zu stärken.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1