Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kornwa dreamstime.com Leiterplatten | 18 Juli 2014

WUS investiert in Schweizer

Nachdem die beiden Unternehmen WUS Printed Circuits Co., Ltd. und Schweizer Electronic AG Ende April 2014 einen Vertrag über eine langfristige, strategische Allianz im Hochfrequenz (HF)-Segment geschlossen haben, folgt jetzt mit einer Kapitalbeteiligung seitens der Firma WUS der nächste Schritt.
Der strategische Partner WUS erwirbt einen Aktienanteil von 4,5% an der Schweizer Electronic AG, davon 4% aus dem Aktienpool der Familie Schweizer und 0,5% eigene Aktien des Unternehmens.

„Nicht mal drei Monate sind seit der Vertragsunterzeichnung für unsere exklusive, langfristige strategische Partnerschaft vergangen, die uns und unseren Kunden den Zugriff auf weitere HF-Produktionskapazitäten in Asien ermöglicht. Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung und dieser Kapitalbeteiligung nach so kurzer Zeit. Dieser Schritt untermauert das starke Interesse unseres Partners WUS, das Geschäftspotential im Bereich der HF- Leiterplatten auf dem globalen Automobil-Markt gemeinsam mit Schweizer weiter zu erschließen und auszuschöpfen", erklärte Dr. Marc Schweizer, CEO der Schweizer Electronic AG.

"Der HF-Markt wird sich in den nächsten fünf Jahren verfünffachen und bis 2024 sogar verzehnfachen. Schweizer hat ihre Umsätze mit H-Leiterplatten in 2013 um fast 200% gesteigert, und wir erwarten weiteres, kontinuierliches Wachstum. Während unsere langfristige Strategie darauf baut, unseren Marktanteil stetig zu steigern, gehen wir davon aus, dass wir unseren Kunden gemeinsam mit WUS in der ersten Aufbauphase Lieferkapazitäten in Höhe von 50 Mio. Euro anbieten können. Dieses wird dann ein attraktives Aufwärtspotential nach sich ziehen.“

Chris Wu, Managing Director der WUS Printed Circuits Co., Ltd. fügt hinzu: ”Wir haben schnell erkannt, dass unsere exklusive Partnerschaft mit Schweizer eine Win-Win-Lösung sowohl für beide Unternehmen als auch insbesondere für unsere Kunden darstellt, um gemeinsam die zukünftigen Herausforderungen zu meistern. Daher haben wir uns entschieden, in das Unternehmen Schweizer zu investieren und einen Aktienanteil von 4,5% zu erwerben. Das erlaubt uns, am Geschäftsergebnis von Schweizer teilzuhaben und sowohl positive Ergebnisse als auch Risiken zu teilen.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1