Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© andrzej thiel dreamstime.com Elektronikproduktion | 16 Juli 2014

Lacroix mit ISO/TS 16949 in Tunesien

Auf Anfrage seines Kunden Valeo, hat das Unternehmen die Qualitätszertifizierung des Automobilsektors angestrebt. Ein Jahr später erhält das Unternehmen die begehrte Zertifizierung und die Aussichten sind vielversprechend.
Valeo, Erstausrüster der Automobilbranche, ist ein historischer Kunde von LACROIX Electronics. Anfang 2013 betraute Valeo LACROIX Electronics Tunesien mit einem ersten Projekt; er übertrug dem EMS-Anbieter die Verantwortung für die Produktion einer elektronischen Klimaanlagen-Baugruppe für Fahrzeuge. Zur Erfüllung der Qualitätsansprüche der Kunden Valeos führte das tunesische Werk die Prozedur zur ISO/TS 16949 Zertifizierung durch.

Somit sind alle Werke von LACROIX Electronics einheitlich nach einem Qualitätsmanagement organisiert, das den Anforderungen der Automobilbranche entspricht. Der erfolgreiche Abschluss der Zertifizierungsprozedur zeugt vom Engagement des gesamten Teams von LACROIX Electronics. "Tatsächlich steht für ins im Mittelpunkt unserer Aktivität die Reaktion auf bzw. die Vorwegnahme von den Erwartungen unserer Kunden; diese Fokussierung zieht sich auch als roter Faden durch unsere 4 Werke und 5 Entwicklungsbüros", erklärt der Geschäftsführer von LACROIX Electronics, François Beauxis.

Der tunesische Produktionsstandort wurde 2005 errichtet und stellt seither elektronische Baugruppen für die Märkte Gebäudeautomation, Industrie, Luftfahrt und Wehrtechnik her. Mit dieser neuen Zertifizierung eröffnet sich dem Werk LACROIX Electronics in Tunesien nun der Markt der Automobilindustrie.

François Beauxis fügt hinzu, dass "dieser Schritt zur Qualitätszertifizierung einhergeht mit unserer Bestrebung unsere Beherrschung der Automobilelektronik zu zeigen"; und zwar aus gutem Grund, denn der Automobilmarkt stellt mehr als 26% des Umsatzes von LACROIX Electronics dar.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1