Anzeige
Anzeige
© Yokogawa Test & Messtechnik Elektronikproduktion | 14 Juli 2014

Neue Speicher-und Firmware-Funktionen für DLM2000 Serie

Die Yokogawa DLM2000 MSO-Serie ist mit einem höheren Erfassungsspeicher und einer Reihe von Firmware-Verbesserungen ausgestattet worden.
Das ist eine Produktankündigung von Yokogawa Test & Messtechnik. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Der Erfassungsspeicher beträgt jetzt standardmäßig 62,5 MPunkte und bis zu 250 MPunkte mit optionaler Speichererweiterung. Somit wird mit dem maximalen installierten Speicher (Option /M3) im Single-Shot-Modus ein
10 kHz Signal mit einer Messdauer von mehr als einer Stunde erfasst. Oder anders ausgedrückt: Mit dem gleichen Speicher kann ein Signal über 200 ms mit einer Abtastrate von 1,25 GSample/s erfasst werden.

Weiterführend ist zusätzlich auch die Kapazität des Flash-Speichers von 0,1 GByte auf 0,33 GByte erhöht und die Größe des optionalen Speichermediums auf 7,2 GByte erweitert worden.

Zu den Verbesserungen zählen:
  • Höhere Anzahl der automatisch erfassten Messungen (von 20.000 auf 50.000)
  • Alle History Daten werden automatisch in der gespeicherten Binär-Datei abgelegt
  • Verbesserte intuitive Suchfunktion über Fenster-Bereiche mit einer 20-fach schnelleren Suche im Vergleich zum Vorgänger-Modell
Ebenfalls ist eine Reihe von Verbesserungen bzgl. des History-Speichers eingeflossen. Der History-Speicher ist eine herausragende Funktion von Yokogawa, mit der das Messgerät automatisch vergangene Messungen im Erfassungsspeicher ablegt und anschließend einzeln oder akkumuliert wiedergeben kann. Anhand der Such-und Messfunktionen werden ungewöhnliche oder fehlerhafte Signale schnell isoliert und analysiert, ohne langwierig eine Triggerbedingung zu konfigurieren. So einfach ist modernes Troubleshooting.

Darüber hinaus bietet Yokogawa jetzt einige Optionen als Software-Update an, die nachträglich bestellt und eigenständig vom Kunden installiert werden können. Diese Optionen sind auch als Testversion für 30 Tage verfügbar, somit kann die gewünschte Option vorab mit der eigenen Applikation getestet werden.

Die DLM2000-Serie vereinigt eine große Speichertiefe, schnelle Signalabtastung und variable Konfiguration in einem kompakten Design. Die Kombination von flexiblen analogen und digitalen Eingängen, ein großflächiges Display und ein kompaktes Gehäuse sorgen außerdem für eine außergewöhnlich einfache Handhabung. Es gibt zwei oder vier Kanal-Modelle mit bis zu 500 MHz Bandbreite und 2,5 GSample/s Abtastrate.

Über die Schlüsselfunktionen hinaus bietet die DLM2000-Serie eine ganze Reihe von fortschrittlichen Mess- und Analysefunktionen wie Histogramm-und Trend-Darstellung, History-Speicher für bis zu 450.000 Kurvenaufnahmen, eine große Anzahl von Eingangsfiltern pro Kanal, digitale Filterung, zwei unabhängige Zoom-Fenster, benutzerdefinierte mathematische Funktionen, Triggerung und Analyse von seriellen Bussen wie CAN, LIN, FlexRay, SPI, I2C & UART sowie eine Funktion zur Leistungsmessung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1