Anzeige
Anzeige
Anzeige
© iFixit Elektronikproduktion | 24 Januar 2014

Zurück in die Zukunft: Mac 128K Teardown

Ein Teardown bedeutet in der Regel einen Blick auf die neuesten Technologie zu werfen. Heute aber werden wir einen Blick in die Vergangenheit.
Der 24. Januar 1984 markiert das Datum an dem der ursprünglichen Macintosh-Computer auf den Markt kam. Wie wie besser kann man einen 30. Geburtstag feiern, als in den 'Eingeweiden' des Gerätes zu wühlen und in Erinnerungen zu schwelgen?

© iFixit
Die heutige Episode von Zurück in die Zukunft wird Ihnen in Kooperation mit Cult of Mac und The Vintage Mac Museum gezeigt. Es ist anzumerken, dass für dieses Teardown keine Vintage Macinti in Mitleidenschaft gezogen wurden. Aber bei fantastischen 7 (von 10 möglichen) Punkten, war eine mögliche Zerstörung auch nicht wirklich wahrscheinlich.

Sobald wir herausgefunden hatten, wie man das Gerät eigentlich öffnet, war eine Demontage ziemlich einfach.

Highlights:
Bei Apple hieß das Gerät ursprünglich Der Macintosh, wurde aber als Mac 128K bekannt (nachdem die 512K-RAM Schwester auf den Markt kam).

Das Original wurde für USD 2'495 verkauft—das sind heute USD 5'594,11. So, was gab es also für diesen Preis?
[:]8 MHz Motorola 68000 processor
[:]128 KB DRAM
[:]9" schwarz/weiß CRT Display mit 512x342 (72 dpi)
[:]400 KB Storage via einem single-sided 3.5-inch Floppy Disk Drive
[:]Single-button Mouse und Keyboard
[/bullet-list]
The 128K Keyboard hat keine Pfeil Tasten. In typischer Apple-Manier, wurden die Pfeile einfach wegrationalisiert und die Nutzer so gezwungen sich mit der Mouse anzufreunden. Sehr seltsam zur damaligen Zeit.

Das ist nunmal wirklich eine super Modell-Nummer: Macintosh M0001 . (Apple hat sich nur eine klitzekleines bissel Luft für zukünftige Modelle gelassen. )

© iFixit
Apple hat sein Bestes getan, um den Durchschnittsnutzer aus dem Macintosh auszuschließen. Die Außenseite wird mit Torx-Schrauben gehalten. Im Inneren finden wir jedoch eine bunte Mischung aus verschiedenen Schraubentypen: einschließlich Phillips und Schlitz.

Es gibt keine aktive Kühlung auf dieser Daddy Mac. Im Inneren hat der Motorola 68000 Prozessor ein wenig Luft zum Atmen, aber nicht mehr. Dieser Prozessor, allgemein auch als 68k bekannt , ist ein überraschend beliebter Chip. Abgesehen vomMacintosh, kann er auch im Sega Genesis, Commodore Amiga, Atari ST und im TI-89 gefunden werden.

ICs auf dem Logicboard des Mac 128K:
  • Motorola MC68000G8 Microprocessor
  • Fairchild Semiconductor 74LS393 Video Counter
  • Micron 4264 64 kb RAM (64 kb x 16 chips = 1024 kb, or 128 KB)
  • Simtek C19728 and C19729 32 KB ROM (32 KB x 2 ICs = 64 KB)
  • Simtek 344-0041-A "Integrated Woz Machine" Disk Controller
  • Zilog Z8530PS Serial Communications Controller

Da man vermutete, dass die Kunden mehr Leistung wollen würden, entwarfen die Apple Ingenieure die Hauptplatine so, dass eine 512 KB-Version möglich war. Diese kam dann auch nur 9 Monate später auf den Markt.

Wie immer kann der Teardown auf der Webseite von iFixit gefunden werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2