Anzeige
Anzeige
Anzeige
© edhar-yralaits-dreamstime.com Elektronikproduktion | 20 Januar 2014

'Loewe GmbH' soll schon bald ihren Betrieb aufnehmen

Der Neustart des TV-Herstellers Loewe ist geglückt. Der Loewe Vorstand hat eine Einigung mit einer Investorengruppe aus deutschen Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Managern erzielt.
Vereinbart wurde die Übernahme wesentlicher Vermögenswerte der Loewe AG. Damit ist der Fortbestand der Traditionsmarke Loewe in Deutschland und in deutscher Hand gesichert.

Loewe wird künftig unter dem Firmennamen „Loewe GmbH“ firmieren. Das Konzept der Erwerber sieht den Erhalt eines Fertigungsstandortes in Kronach vor. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Betriebsübergang soll zum 31. Januar 2014 erfolgen.

Die Vereinbarung mit der Investorengruppe sieht ferner die Übernahme von zunächst ca. 270 Mitarbeitern inkl. aller Auszubildenden vor. Es besteht die Möglichkeit, dass der Investor zu einem späteren Zeitpunkt zusätzliche Teile der Produktion in Kronach übernimmt. Diese wird solange von der jetzigen Loewe Opta GmbH ohne personelle Einschnitte vollumfänglich fortgeführt.

Damit werden zunächst rund 80 Prozent der zurzeit noch ca. 550 Arbeitnehmer im Inland weiterbeschäftigt. Für die ca. 120 Arbeitnehmer, die nicht vom neuen Eigentümer übernommen werden können, konnte die Finanzierung einer Transfergesellschaft gesichert werden. Die Mitarbeiter können zum 1. Februar 2014 in diese Gesellschaft wechseln und werden dort mit Qualifizierungsmaßnahmen bei der Suche nach neuen Arbeitsplätzen unterstützt.

„Dass es gelungen ist, Loewe als deutsche Marke zu erhalten, ist ein großer Erfolg“, betonte Alfred Hagebusch, Generalbevollmächtigter der Loewe AG. „Und auch wenn ich sehr bedaure, dass nicht alle Mitarbeiter von den Investoren übernommen werden können, so ist es angesichts der Umstände doch erfreulich, dass die meisten der Arbeitsplätze erhalten bleiben.“

„Ohne den enormen Einsatz der Mitarbeiter während der vergangenen Monate wäre dieser Erfolg nicht erreichbar gewesen“, ergänzte der Loewe Vorstandsvorsitzende Matthias Harsch. „Großer Dank gebührt aber auch den beiden Sachwaltern: Mit Siegfried Beck und Joachim Exner hatten wir in dieser schweren Zeit zwei Sachwalter an unserer Seite, die mit außerordentlichem Engagement einen ganz wesentlichen Beitrag dazu geleistet haben, dass der Neustart von Loewe gelingen konnte.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1