Anzeige
Anzeige
© alexander podshivalov dreamstime.com Elektronikproduktion | 14 Januar 2014

Schneider Electric verstärkt seine Präsenz in Indien

Schneider Electric India feiert 50 Jahre Geschäftsbetrieb in Indien. Anlässlich der Feier hat das Unternehmen Pläne bekannt gegeben, sich verstärkt im indischen Markt engagieren zu wollen.
Als erste einer Reihe von Initiativen hat das Unternehmen Aufträge an eine Fertigungsautomation nahe Chennai vergeben. Weitere Maßnahmen sollen demnächst folgen.

Außerdem will das Unternehmen seine Präsenz in der Region Karnataka, einem wichtigen Markt in Indien, weiter ausbauen. Ziel ist es, Kunden damit direkten Zugang zur gesamten Produktpalette bieten zu können.

"Indien ist für Schneider Electric weltweit ein Schlüsselmarkt", sagt Emmanuel Babeau, Deputy CEO für Finanzen und Rechtsangelegenheiten. "Nicht nur als eine globale Fertigungsdrehscheibe, sondern auch als wichtiges Zentrum für R&D. Auch führen wir die Erhöhung von Herstellerkapazitäten, wie etwa die Einführung eines Automatisierungswerks nahe Chennai, auf unseren Fokus auf den Markt zurück. Zusätzlich zu unseren Geschäftszielen sehen wir es auch als eine Hauptaufgabe an, das Leben der Leute vor Ort, die am Boden der Pyramide leben, durch den Zugang zur Energieversorgung zu verbessern. Die Schneider Electric India Stiftung bildet daher arbeitslose Jugendliche zu Elektrikern aus, bringt solarbetriebene Beleuchtung in Dörfer, die bislang keine Elektrizität haben, bietet Stipendien für Studenten, die eine höhere Ausbildung anstreben und unterstützt Jugendliche in ländlichen Gegenden mit Starthilfen zur Geschäftsgründung."

Anil Chaudhry, Managing Director und Präsident Schneider Electric India fügt hinzu: "Kamataka ist ein Schlüsselmarkt für unser Unternehmen. Wir wollen daher unsere Präsenz in dieser wichtigen Region weiter ausbauen. Bedarf für unsere Systeme ist aber nicht nur in der Region Bangalore vorhanden, sondern auch in anderen Städten des Landes. Wir sind sehr optimistisch und erwarten weiteres Wachstum des Energiemarktes in Bangalore und anderen Märkten im Land.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1