Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Apple (for illustration purposes only!) Analysen | 27 November 2013

iPad Air : BOM von USD 304

Mit dem iPad Air, hat Apple nicht nur Gewicht und Dicke getrimmt, sondern hat auch einige Dollar von der Material- und Stückliste gestrichen.
Das untersuchte iPad Air mit 16 Gigabyte (GB) NAND-Flash Speicher mit Mobilfunkverbindung hat eine BOM von USD 304, schreibt der Marktforscher IHS. Damit kostet das neue Modell knapp 6% weniger als das gleichwertig ausgestattete iPad 3 (mit USD 325 im Jahr 2012). Rechnet man die Herstellungskosten von USD 6 hinzu, dann kommt man auf Gesamtkosten von USD 310 für das neue iPad Air.

Für das iPad Air-Modell mit 16 GB NAND und ohne Mobilfunkverbindung liegen Stückliste + Herstellungskosten bei USD 274 (USD 42 weniger als das gleichwertige Modell der iPad 3 Reihe).

Die Rentabilität des iPad Air steigt mit einer erweiterten NAND -Speicherkapazität. Zum Beispiel kostet es nur USD 8,40 mehr das 32GB -Modell zu produzieren, der Verkaufspreis ist jedoch USD 100 höher.

iPad und die Display Diät

Der dünnere Formfaktor des iPad Air geht vor allem auf das Konto des Displays und der Touchscreen Subsystemen.

Das Display des Air ist 1,8 Millimeter (mm) dick, im Vergleich zu den etwa 2,23 mm für die ältere Generation des iPad. Der Touchscreen ist ebenfalls dünner; dank des Cyclo Olefins Polymer ( COP) Dünnschicht-Sensors. Allerdings hat dieser Schlankheitwahn auch einen Preis; und der liegt höher als bei den Vorgängermodellen.

So kostet das Display des iPad Air USD 90 (verglichen mit USD 87 für das Modell der dritten Generation). Für das Touchscreen- Modul werden Kosten von USD 43 (verglichen mit USD 37,50 für die dritte Generation des iPad).

Welche Chips sind vorhanden?

Das iPad Air nutzt den gleichen Apple-designed, Samsung-hergestellten A7, der auch im iPhone 5s gefunden werden kann (mit kleinen Veränderungen).

Das Air A7 IC hat eine Metalldeckel, der auch als Kühlkörper arbeitet. Die Power-Management-Chips von Dialog Semiconductor sind ebenfalls anders.

Das Air nutzt zudem den gleichen Speicher: ein 1GB Low-Power Double Data Rate 3 ( LPDDR3 ) DRAM. Core Baseband und RF-Transceiver sind ebenfalls im iPhone 5s zu finden: MDM9615 , WTR1605L und PM8018 von Qualcomm Inc.


-----

Zoom Images © IHS
Veränderungen

Im Gegensatz Prozessor und Baseband-Segmenten sind die RF/power Applizier (PA) Module im iPad Air neu. Und da muss man genauer hinschauen. Das RF/PA Segment unterstützt die 4G Long Term Evolution Bands aller US-Fluggesellschaften mit einem einzigen iPad Modell iPad. Dies ist beim iPhone 5s (wahrscheinlich aus Platzgründen) nicht der Fall.

Zudem bracht dieser Bereich rund 40% mehr Flache auf der Leiterplatte (verglichen mit dem iPhone 5s).

Elektrizität liegt in der Luft

Interessanterweise hat Apple die Kapazität des Akkus im iPad Air reduziert. Sind nur noch 32,9 Wattstunden (Wh) vorhanden; rund 23% weniger als die 42.5 Wh in der dritten Generation des iPads.

Große Veränderungen bei den Mikrofonen

Das neueste iPad bietet einige Unterschiede bei den Mikrofonen.

Die Air nutzt digitale Mikrofon-Technologie anstelle der analogen Komponenten in der dritten Generation Modell . Apple hat ausschließlich analoge Mikrofone in allen Smartphone und Tablet Modellen genutzt - mit Ausnahme des iPad 2 (,hier wurde ein digitales MEMS Mikrofon von Analog Devices eingesetzt). Des weiteren hat sich Apple für 2 Mikrofone im Air entschieden (alle bisherigen Modelle hatten nur ein Mikrofon). IHS vermutet, dass das zweite Mikrofon wahrscheinlich zur Geräuschunterdrückung genutzt wird.

Das iPad Air verwendet Mikrofone von STMicroelectronics, während andere Modelle des iPad Komponenten von Knowles und AAC auf der Stückliste zu stehen haben.

/
/
/

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.09.15 09:25 V8.7.1-2