Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 15 Dezember 2006

Siemens investiert 25 Mio. Euro in Singapur

Die Siemens AG will durch Gesamtinvestitionen in Höhe von 25 Mio. Euro in den kommenden fünf Jahren sowie Forschungs- und Entwicklungskooperationen den Standort in Singapur zu einem Kompetenzzentrum für Wasser- und Abwassertechnologien in der Region Asien-Pazifik ausbauen werden.
"Die natürlichen Wasserressourcen in den Ländern Asiens reichen nicht aus, die weitere Entwicklung von Industrie und Kommunen sicherzustellen. Technologien zur Wiederaufbereitung und Recycling von Wasser sind deshalb notwendige Voraussetzung für weiteres Wachstum und Wohlstand in Asien", sagte Roger Radke, Leiter des Geschäftsgebietes Water Technologies im Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) vor der Presse in Singapur

Siemens hatte zuvor bereits mit Singapurs Wasserversorger Public Utilities Board (PUB) ein Rahmenabkommen zur Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten in der Wasser- und Abwasseraufbereitung unterzeichnet.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2