Allgemein | 04 Dezember 2006

Unterhaltungselektronik weiterhin gefragt

Die Branchenorganisation gfu schätzt das Wachstum im Bereich der Consumer-Elektronik für 2006 auf 3 Prozent, wodurch sich im laufenden Jahr ein Volumen von 22 Milliarden Euro ergibt.
Der Kernbereich der Consumer-Elektronik, die klassische Unterhaltungselektronik soll mit 7,5 Prozent sogar deutlich überproportional wachsen und in 2006 mehr als 13 Milliarden Euro erreichen.
Der Renner sind aktuell TV-Geräte mit Flachbildschirm, von denen laut gfu bis Jahresende rund 3 Millionen Stück abgesetzt werden. Der Absatz der konventionellen Röhrengeräte soll dagegen auf etwa 2,5 Millionen Stück zurückgehen. Gleichzeitig steig auch der Durchschnittspreis der Fernsehgeräte von 615 Euro in 2005 auf heuer 782 Euro.
Auch DVD-Recorder sind gut gefragt. Hier rechnet die gfu im laufenden Jahr mit rund 70 Prozent mehr Geräten als im Vorjahr. Bei mobilen Videoplayern sollen dies sogar 175 Prozent mehr werden.
Bei Navigationsgeräten soll sich der Absatz auf rund 2 Millionen Einheiten verdreifachen, allerdings ergibt sich durch den starken Preisverfall nur eine Verdoppelung des Umsatzes. Notebooks sollen in Privathaushalten um 18 Prozent zulegen. Bei den Handys ist angesichts der Marktsättigung nur noch eine Steigerung von 5 Prozent auf immerhin 21 Millionen Stück zu erwarten.
Laut Verbandschef Rainer Hecker soll sich das Wachstum auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1