Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 08 November 2006

IKB Deutsche Industriebank erwartet 2007 Aufschwung für Deutschland

Nach Einschätzung der IKB Deutsche Industriebank AG wird die Wirtschaft in Deutschland im kommenden Jahr um 1,5 % zulegen. Die prognostizierte Wachstumsrate liegt damit höher als der Durchschnitt der letzten zehn Jahre.
Kurt Demmer, Chefvolkswirt der IKB, führt diese Entwicklung auf die anhaltende Schubwirkung der Weltwirtschaft zurück. Deutschland kann im gegenwärtigen Umfeld seine Stärken im Bereich der Investitionsgüter voll zum Tragen bringen. Mittlerweile ist der Funke von der Auslandskonjunktur spürbar auf die Binnenwirtschaft übergesprungen. Die seit Monaten nach oben gerichteten Auftragseingänge und der hohe Auftragsbestand münden daher auch in 2007 in eine zunehmende Investitionstätigkeit. Nach 7 % in 2006 sollten die Ausrüstungsinvestitionen im nächsten Jahr um 5 % zulegen können. Gleichzeitig haben sich die Bauinvestitionen von ihrer langjährigen Schwächephase erholt. Die IKB-Analysten erwarten hier ein Plus von 0,4 % nach 1,2 % in diesem Jahr.
Der Private Verbrauch wird dagegen im nächsten Jahr leicht rückläufig sein. Bremsend wirkt hier insbesondere die Mehrwertsteuer-Erhöhung, während von einer weiter verbesserten Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt positive Impulse für die Konsumnachfrage der privaten Haushalte ausgehen.
Die gute Verfassung der deutschen Wirtschaft steht im Einklang mit der Entwicklung der anderen Euroländer. Aufgrund der kräftigen Erholung der Wirtschaft ist die Europäische Zentralbank seit gut einem Jahr zu einer deutlich strafferen Geldpolitik übergegangen. Überdies steht zu erwarten, dass die EZB den Leitzins Anfang des nächsten Jahres weiter auf 3,75 % anheben wird. Mit einem Zinssatz in dieser Höhe sollte dann aber eine "neutrale" Ausrichtung der Geldpolitik erreicht sein.
Auch unter diesen Rahmenbedingungen bleiben die Aussichten für 2007 günstig. Zwar wird die Weltwirtschaft etwas von ihrer Dynamik verlieren, auch weil die amerikanische Wirtschaft nicht mehr so stark wächst. Die deutschen Auftriebskräfte sind indessen so weit selbstragend, dass die Wirtschaft die Erhöhung der Mehrwertsteuer verkraften kann und auf einen langfristigen Wachstumspfad einschwenkt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2