Leiterplatten | 24 Oktober 2006

AT&S übertrifft mit Halbjahreszahlen erneut Erwartungen

Nachdem im ersten Quartal ein Umsatz von 104 Mio. EUR erwirtschaftet wurde, konnte AT&S diese Zahl nochmals um 22% übertreffen und erzielte im zweiten Quartal sogar einen Umsatz von 127 Mio. EUR. Zudem erreichte das neue Werk in Shanghai schon nach 2 Monaten den Break-even!
Auf das erste Halbjahr bezogen erreichte AT&S damit einen mit EUR 232,5 Mio. um 25% höheren Umsatz als noch vor einem Jahr. Erwartet wurde ein derartiger Umsatz- und Ergebnissprung ursprünglich erst für das zweite Halbjahr 2006/07. Schneller ging es nun einerseits aufgrund der herausragenden Performance des zweiten Werkes in Shanghai, andererseits durch einen guten Produktmix der zu einer idealen Auslastung aller Werke geführt hat. Schließlich fand das indische Werk, das in den Vorperioden nicht optimal lief, wieder zur Profitabilität zurück.

„Durch dieses rasche Hochfahren der neuen Kapazitäten in Shanghai und die auch sonst hervorragende Performance im zweiten Quartal konnten wir seit langer Zeit wieder zweistellige EBIT Margen erwirtschaften“, erklärt Harald Sommerer, Vorstandsvorsitzender der AT&S die Auswirkungen der erfreulichen Ergebnisse. „Wir hatten rund ein halbes Jahr operative Verluste im zweiten Werk eingeplant. Dass wir nun nach 2 Monaten bereits Gewinne erzielen, ist eine angenehme Überraschung“ führt Sommerer aus.
Mit dem zweiten Werk in Shanghai konnte AT&S übrigens auch ihre Position als größter österreichischer Investor in China weiter ausbauen. Mit rund EUR 300 Mio. geht mehr als die Hälfte aller österreichischen Investitionen in China, auf AT&S Shanghai zurück.

Das zweite Halbjahr wird für AT&S abermals einen Umsatzrekord bringen. EUR 490 Mio. stehen derzeit als Unternehmensprognose im Raum. Mit EUR 1,75 Gewinn pro Aktie sollte der Gewinn im Jahresvergleich um mehr als 50% steigen.
„Wir glauben, dass wir auch im zweiten Halbjahr die Margen des zweiten Quartals halten werden können und bestätigen dementsprechend auch unsere vor kurzem erhöhten Prognosen“ blickt Steen Hansen, Finanzvorstand der AT&S, optimistisch auf das zweite Halbjahr.

AT&S beschäftigt mittlerweile an Standorten in Österreich, Indien, China, Korea und in insgesamt mehr als 15 Vertriebsniederlassungen knapp 5.400 Mitarbeiter.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2