Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Smart-Tec Elektronikproduktion | 23 September 2011

RFID optimiert Verwaltungssystem für galvanotechnische Gestelle

Galvanisierung ist ein materialintensives Verfahren. Auf Grund der chemischen Prozesse, ist die Lebensdauer der Werkstückträgergestelle ein wichtiger Kostenfaktor. Auch die Abnutzung der Gestelle führt zur elektrischen Kontaktverschlechterung und beeinträchtigt die Qualität der zu veredelnden Teile negativ.
Qualitätsprobleme, Produktionsausfälle und teure Fehlersuche bis hin zu Reklamationen sind die Folgen. RFID (steht für radio-frequency identification) in Kombination mit modernen Verwaltungs- und Managementtools kann diese Prozesse nachhaltig verbessern.

Die Galvanisierung als dekorative oder funktionelle Oberflächenveredelung ist aus der Industrie und unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Die Qualität der Fertigteile in der Galvanotechnik, wie zum Beispiel verchromte Türklinken oder medizinische Instrumente, ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig.

Hierbei hat die Gestelltechnik einen großen Anteil an einer qualitativ hochwertigen und effizienten Produktion. Informationen wie Durchlaufzeiten, Betriebsdauer in Stromstärke, Herstellungsdaten und Wartungszyklen der einzelnen Gestelle sowie der Überwachung und Auswertung helfen den Galvanisierungsprozess zu optimieren und lückenlos zu überwachen. Dies verbessert die Qualität, hilft bei schnellerer Fehlerfindung und reduziert Kosten.

Der Markt an Softwareanwendungen sowie Komplettsystemen, um diese Aufgaben komfortabel zu übernehmen, ist sehr überschaubar. Des Weiteren stellt die chemische Umgebung eine hohe Anforderung für die notwendigen Hardwaremodule dar. Dies betrifft sämtliche RFID-Schreib/Lesegeräte und im besonderen die RFID-Datenträger auf den Galvanogestellen, die eine eindeutige Kennzeichnung sowie die Erfassung von Prozessdaten ermöglichen.

Durch den regelmäßigen Kontakt mit starken Säuren und Laugen sowie thermischen und mechanischen Belastungen, sind die Materialeigenschaften der RFID-Datenträger entscheidend. In Kombination mit moderner RFID-Technologie gehört die manuelle Erfassung mittels Laufkarten und Begleitscheinen bald der Vergangenheit an.

In Zusammenarbeit mit Rhode + Wagner Industriebetreuung, DiTEC und smart-TEC, dem Spezialisten für industrietaugliche RFID-Datenträger, konnte ein Gesamtsystem für die Industrie geschaffen werden.

Dies beinhaltet ein gesamtes Verwaltungs- & Managementsystem für Galvanikgestelle von DiTEC und Rhode + Wagner Industriebetreuung und passive UHF RFID-Datenträgern von smart-TEC. Die RFID-Datenträger sind extrem säurebeständig, temperaturbeständig und halten höchste mechanische Belastungen aus.

Hierbei wurden Materialien wie Teflon und andere temperaturstabile Kunststoffe eingesetzt, welche je nach Einsatzgebiet zum Tragen kommen.

Das Gesamtsystem wurde bereits in mehreren Projekten erfolgreich pilotiert und steht nun kurz vor dem Rollout.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1