Anzeige
Anzeige
Komponenten | 10 Dezember 2010

Infineon Österreich mit guten Zahlen

Infineon in Österreich ist überzeugt, dass man eigentlich noch viel mehr produzieren könnte; wenn man denn an genug Material kommen könnte. Nur: Woher nehmen, wenn nicht stehlen?
"Wir könnten noch viel mehr Chips verkaufen, aber wir bekommen das Material nicht." Mit diesen Worten wird die Österreich-Chefin des Chip-Herstellers Monika Kircher-Kohl in einem Artikel in der zitiert. Die Nachfrage sei hoch, aber die Kapazitäten der Lieferanten für Siliziumscheiben sind voll ausgelastet.

Zudem hat Infineon Österreich für das Geschäftsjahr 2009/2010 gute Zahlen vorgelegt: der Umsatz stieg für das Unternehmen um 47% auf EUR 1,3 Milliarden; der Gewinn stieg auf EUR 154 Millionen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1