Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 23 September 2010

Infineon: Was machen wir nur mit all dem Geld?

Der deutsche Chip-Hersteller Infineon hat eine Menge Geld in seinem Sparschwein. Das Unternehmen hat jedoch keine Eile damit es wieder auszugeben.
"Wir sind nicht unter Druck, unbedingt einen Zukauf machen zu müssen, nur weil wir Geld haben", erklärte Infineon-Chef Peter Bauer. Er glaubt auch, dass—obwohl das Unternehmen über eine große Kasse verfügt—ein Kandidat für eine feindliche Übernahme wird. Wie bereits angekündigt werde man in den Ausbau und die Modernisierung der eigenen Werke stecken.

Infineon hatte Ende August die Sparte Wireless Solutions (WLS) für USD 1,4 Mrd. an Intel verkauft. Die Transaktion soll im 4Q/2010 abgeschlossen sein.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1